Die Schriftsteller-Vereinigung PEN
Die Schriftsteller-Vereinigung PEN

19.04.2016

PEN-Zentrum diskutiert über Meinungsfreiheit und Blasphemie "Befreit Gott von den Gläubigen!"

Die Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum Deutschland beschäftigt sich auf ihrer Jahrestagung vom 21. bis 24. April in Bamberg mit dem Verhältnis von Meinungsfreiheit und Blasphemie. 150 Autoren, Übersetzer, Herausgeber und Literaturkritiker werden erwartet.

Unter dem Titel "Befreit Gott von den Gläubigen!" diskutieren am 22. April der Strafrechtler und Bundesrichter Thomas Fischer, die Literaturkritikerin Sigrid Löffler, der Theologe und Soziologe Horst Herrmann und der Philosoph Christoph Türcke, wie die Vereinigung am Dienstag in Darmstadt mitteilte. 

Erstmals wird das PEN-Zentrum den mit 4.000 Euro dotierten Kurt-Sigel-Preis für Lyrik verleihen. Der nach seinem Stifter, dem Frankfurter Schriftsteller Kurt Sigel, benannte Preis wird am 21. April dem Berliner Autor Daniel Falb überreicht. Seine Arbeiten ragten heraus, weil sie für die Qualität politisch und gesellschaftlich relevanter Poesie heute Maßstäbe setzten, begründete die Jury die Wahl.

Problematisch: Türkei

Einen weiteren Schwerpunkt wird die Jahrestagung nach Angaben des PEN auf die eigenen Hilfsprogramme für bedrohte und verfolgte Schriftsteller legen. Die Liste "Writers in Prison" (Schriftsteller im Gefängnis) des internationalen PEN verzeichne derzeit mehr als 800 Fälle von Autoren weltweit, die verfolgt, bedroht, inhaftiert oder gar ermordet würden, sagte Vizepräsident Sascha Feuchert dem Evangelischen Pressedienst (epd).

In der Türkei säßen momentan die meisten Autoren weltweit in Haft. Das deutsche Zentrum habe inhaftierte und gefährdete Autoren derzeit aus China, Saudi-Arabien, Türkei, Syrien, Katar und Vietnam zu Ehrenmitgliedern erklärt.

Mit Hilfe des Stipendienprogramms "Writers in Exile" (Schriftsteller im Exil) finden dem PEN zufolge derzeit Schriftsteller aus China, Georgien, Kolumbien, Syrien, Vietnam und Kamerun Zuflucht in Deutschland. Die Schriftstellervereinigung stellt möblierte Wohnungen in Berlin, München, Hamburg, Nürnberg und Darmstadt bereit, finanziert die Miete, Krankenversicherung und ein Stipendium für den Lebensunterhalt. Die Zuflucht wird für ein Jahr gewährt und kann auf maximal drei Jahre verlängert werden. Die Mittel stammen aus dem Etat der Bundesstaatsministerin für Kultur.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 17.08.2017

Video, Donnerstag, 17.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

18:00 - 20:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Wachsende Kritik an Trumps Umgang mit den rassistischen Ausschreitungen
  • BVB-Eröffnungsgottesdienst der Bundesligasaison
  • "Gott im Abseits" - Multimediaprojekt der Deutschen Bischofskonferenz
10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar