Papst Franziskus
Papst Franziskus

11.06.2015

Papst Franziskus fordert gerechtere Verteilung von Lebensmitteln Nahrung als Recht für alle

Papst Franziskus hat eine gerechte Lebensmittelverteilung für alle Menschen gefordert. Der Zugang zu Nahrung sei ein "Recht für alle", das "keinen Ausschluss duldet", sagte das Kirchenoberhaupt.

Rund 450 Tagungsteilnehmern der Welternährungsorganisation FAO waren zu einer Audienz in den Vatikan gekommen. Ausdrücklich wandte sich der Papst gegen eine Vergeudung von Lebensmitteln. Etwa ein Drittel aller Nahrungsmittel werde vernichtet oder zweckentfremdet, wenn auch mitunter für Zwecke wie Viehfutter oder Biokraftstoff, sagte Franziskus.

Während der Nordteil der Erde stark auf die Qualität von Lebensmitteln achte, komme es für den Süden darauf an, überhaupt eine ausreichende Menge zu produzieren, um die Menschen ernähren zu können, so der Papst. Es brauche dringend eine Änderung des Lebensstils. Mit Nachdruck unterstrich Franziskus vor den FAO-Delegierten das Recht aller Menschen auf Zugang zu Trinkwasser, um das es zunehmend Konflikte gebe. Wasser sei ein Symbol für Leben.

"Markt vermehrt Hunger in der Welt"

Besorgt äußerte er sich zudem über den Einfluss des Marktes für den Hunger in der Welt. Preise für Nahrungsmittel hingen nicht nur von Klimaveränderungen ab, sondern auch von Spekulationen an der Börse, wo Mais, Getreide, Reis und Soja gehandelt werden. Aber auch der Aufkauf landwirtschaftlich nutzbarer Flächen durch internationale Unternehmen habe negativen Einfluss auf die Lebensmittelsicherheit, beklagte der Papst. Das erschwere vielen Familien den Zugang zu eigenem Land, um erforderliche Lebensmittel anzubauen.

Franziskus appellierte an die FAO, im Kampf gegen den Hunger nicht nachzulassen und Unterernährung in aller Welt zu bekämpfen. Die Behörde solle sich nicht darauf beschränken, Daten zu erfassen, so notwendig dies auch sei. "Versuchen wir entschieden, unseren Lebensstil zu ändern. Vielleicht brauchen wir weniger an Ressourcen", so der 78-Jährige. "Einfachheit bedeutet nicht Verzicht auf Entwicklung".

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 19.01.2018

Video, Freitag, 19.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kein Pfarrgemeinderat mehr in Neuss - was nun?
  • Nach Sturmtief Friederike - Bahn nimmt Fernverkehr wieder auf
  • Internationale Grüne Woche in Berlin startet
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar