Sterbebegleitung
Sterbebegleitung

06.10.2014

Kardinal Woelki zur Hospizbewegung "Menschen in Geborgenheit sterben lassen"

In einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" appelliert der Kölner Kardinal Woelki an den Staat, die Hospizbewegung zu fördern. Den Todeswunsch von Menschen bezeichnet er als "Ernstfall" in der Gesellschaft.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki hat den Todeswunsch von Menschen als "Ernstfall" in einer humanen Gesellschaft bezeichnet. Wenn Menschen ihr Leben als nicht mehr lebenswert betrachteten, dann müssten ihre Mitmenschen ihnen widersprechen, schreibt der Kardinal in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montag).

Der Artikel 1 des Grundgesetzes - "Die Würde des Menschen ist unantastbar" - setze voraus, dass kein Mensch einem anderen sagen dürfe, es sei nicht gut, dass er am Leben sei. "Wir müssen einem solchen Menschen spürbar machen, dass wir ihn mehr lieben als er sich gerade selbst", so Woelki weiter.

Appell an den Staat

Er appellierte an den Staat, die Hospizbewegung zu fördern. In einer Gesellschaft, "in der ein Gefangener um therapeutische Hilfe fleht und stattdessen höchstrichterlich die Giftspritze gereicht bekommt, oder in der Tötungshelferorganisation zynische Geschäfte damit machen wollen, den Selbsttötungskomfort zu erhöhen", werde es "eiskalt". Der Selbstbestimmung alter und schwacher Menschen drohe "ein schwerer Schlag", wenn die Beihilfe zur Selbsttötung gesetzlich ausdrücklich erlaubt werde. Christen müssten "dafür sorgen, dass sterbende Menschen ohne Schmerzen und in liebevoller Geborgenheit sterben können".

Woelki würdigte die Arbeit von Hospizen. Zugleich äußerte er Verständnis dafür, dass Menschen sich im Bezug auf ihren Tod nichts vorschreiben lassen wollten. Viele Menschen hätten Angst, dass ihnen "ausgerechnet in höchster Not alle Entscheidungen über sich selbst" abgenommen würden.

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.05.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Was Willi über den Islam wissen will
  • Demonstration zum 25. Jahrestag des Brandanschlags Soling
  • Kulturaktion DellBrückentag
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bundesratspräsident Müller beim Papst
  • Benediktinerkloster Maria Laach in der Vulkaneifel
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bundesratspräsident Müller beim Papst
  • Benediktinerkloster Maria Laach in der Vulkaneifel
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Markusevangelium
    26.05.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 10,13-16

  • Philip Romolo Neri
    26.05.2018 09:20
    Anno Domini

    Todestag Philip Neri

  • Schmetterlinge sind eine gefährdete Art
    26.05.2018 09:50
    Landfunk

    Wo Schmetterlinge gerne flatte...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen