Pfarrer Markus Polders vor der Marienstatue in Kevelaer
Pfarrer Markus Polders vor der Marienstatue in Kevelaer

13.05.2017

Malteser-Diözesanseelsorger über Kevelaer-Wallfahrt Für den Frieden beten

Heute pilgern über 1.300 Menschen aus dem Erzbistum Köln zum Marienwallfahrtsort Kevelaer an Niederrhein. Malteser-Diözesanseelsorger Pfarrer Markus Polders freut sich, die Pilger an diesem besonderen Tag begrüßen zu dürfen.

domradio.de: Eine Wallfahrt mit über tausend Menschen zu organisieren ist ohnehin schon ein Riesenaufwand, jetzt kümmern sie sich um mehr als 1.300 alte, kranke und schwache Pilger. Ist das noch mal eine andere Herausforderung?

Pfarrer Markus Polders (Malteser-Diözesanseelsorger): Natürlich, aber hier kommt die große Gemeinschaft der Malteser in unserer Erzdiözese zum Tragen. Zum Beispiel hat die Kochabteilung aus Neuss gestern Morgen schon angefangen und natürlich auch die Sanitäter. Also die Organisation läuft seit gestern und wir hatten gestern Abend einen wunderschönen Gottesdienst mit den Helfern, um uns einzustimmen auf diesen schönen Tag.

domradio.de: Wie äußert sich diese Herausforderung zum Beispiel im Gottesdienst?

Pfarrer Polders: Das ist natürlich die Hauptfeier, die wir mit dem Rektor der Wallfahrt, dem neuernannten Weihbischof von Münster Rolf Lohmann feiern werden. Gestern Abend haben wir dann auch viele Bänke aus der Basilika rausgeräumt, damit wir den 128 Rollstuhlfahrern auch genügend Platz geben können. Es soll ihnen möglich sein, dass sie mit ihren Sorgen zur Mutter Gottes kommen können, um eben Christus zu begegnen in der Eucharistiefeier. 

domradio.de: Die Malteser veranstalten diese Wallfahrt in diesem Jahr seit 375 Jahren und heute ist auch noch der 100. Jahrestag der Marienerscheinungen von Fatima - was macht das mit Ihnen? 

Pfarrer Polders: Das ist etwas ganz besonderes. Ich durfte heute Morgen die Friedensmesse in der Gnadenkapelle feiern. Die Friedensmesse wird jeden Samstag um acht Uhr in allen großen Wallfahrtsorten Europas gleichzeitig gefeiert und da war ein syrischer Mitbruder aus Aleppo dabei, der uns in der Feier der heiligen Messe vor Augen gehalten hat, was es bedeutet, für den Frieden zu beten, den die Mutter Gottes in Fatima vor 100 Jahren den Kindern als Gebetsauftrag verkündet hat.  

domradio.de: Dieses Jahr sind zum ersten Mal auch 100 Mitglieder der syrisch-katholischen Gemeinde mit dabei. Wie stellen Sie sich darauf ein?  

Pfarrer Polders: Die liturgischen Vorbereitungen laufen schon längere Zeit. Ich habe Kontakt mit den Mitbrüdern von der syrisch-katholischen Gemeinde im Erzbistum aufgenommen. Wir haben ein multilinguales Liturgieprogramm erstellt, sodass die Texte sowohl in deutscher als auch in aramäischer Sprache heute zum Ausdruck kommen. 

domradio.de: Worauf freuen Sie sich besonders?  

Pfarrer Polders: Ich freue mich auf die Gesichter aller Pilger, die kommen werden. Besonders natürlich auf die Rollstuhlfahrer, die sonst keine Möglichkeit hätten so eine Wallfahrt zu unternehmen, aber auch auf diejenigen, die sie fahren, also diejenigen, die ihre Hände zur Verfügung stellen, anderen zu helfen, so einen Tag zu erleben.

Das Gespräch führte Milena Furman.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Gut gegen den Bösen Blick? - Aus dem Herzen keine Mördergrube machen
  • Bücherplausch - Rendevous mit einem Octupus von Sy Montgomery
  • Weltmissionssonntag – Hinterm Horizont geht’s weiter – Erlebnisbericht von MissionarIn auf Zeit
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Gut gegen den Bösen Blick? - Aus dem Herzen keine Mördergrube machen
  • Bücherplausch - Rendevous mit einem Octupus von Sy Montgomery
  • Weltmissionssonntag – Hinterm Horizont geht’s weiter – Erlebnisbericht von MissionarIn auf Zeit
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 02:00 Uhr

Musica

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar