Drei der vier gestohlenen Reliquiengefäße
Drei der vier gestohlenen Reliquiengefäße

09.08.2016

Dieb bietet Reliquien aus Andreaskirche in Laden an Ein Viertel der Beute fehlt noch

Drei der vier Sakralgegenstände, die aus der Düsseldorfer Andreaskirche gestohlen wurden, sind wieder aufgetaucht. Die etwa 200 Jahre alten Reliquien und ihre Behälter sollen in einem Gebrauchtwarenladen angeboten worden sein.

Der Inhaber des Ladens in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes habe die Ware sofort als Diebesgut erkannt, berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Dienstag). Darauf hin sei der Anbieter laut Kriminalpolizei gegangen - ohne die Beute.

Inzwischen seien die drei silbernen Schaugefäße wieder in die Klosterkirche der Dominikaner in der Altstadt zurückgekehrt. Die Kripo zeigte sich zuversichtlich, den Mann samt des vierten Reliquiars dank vorliegender Hinweise bald zu finden.

Im domradio.de-Interview zeigten sich die Dominikaner kurz nach dem Diebstahl geschockt. St. Andreas werde weiterhin geöffnet bleiben. Das gehöre zur dominikanischen Tradition, betonte P. Johannes Matthias Schäffler OP. Das Sicherheitskonzept sei überprüft worden. Viele wertvolle Gegenstände seien bereits alarmgesichert und hinter verschlossenen Türen.

Die Täter waren in den Chorraum der einstigen Hofkirche eingedrungen und hatten zwei Glasvitrinen zerstört, um an die Sakralgegenstände zu gelangen. Die Tat war am vergangenen Dienstag aufgefallen.

Erst Mitte Juni war aus der Düsseldorfer Elisabethkirche eine Reliquie der Heiligen Elisabeth von Thüringen gestohlen worden. Die Täter drangen in den Betsaal im Eingangsbereich der Kirche ein und entwendeten ein Gefäß mit einem Stück aus dem Schädelknochen der populären Heiligen. Für besonders großes Aufsehen hatte der Raub einer Reliquie des heiliggesprochenen Papstes Johannes Paul II. Anfang Juni aus dem Kölner Dom gesorgt. Die Täter gingen jeweils offenbar gezielt vor.

Die Zahl der Einbrüche in Kirchen in Nordrhein-Westfalen ist nach Angaben der Landesregierung im vergangenen Jahr um fast 25 Prozent gestiegen. 2015 habe es 817 Kircheneinbrüche gegeben, 2014 seien es noch 661 gewesen. Der verursachte Gesamtschaden wird auf 352.000 Euro beziffert.

 

 

(KNA, dr)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 22.08.2017

Video, Dienstag, 22.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar