KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth
KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth

07.05.2016

Frauenbunds-Vorsitzende: Muttertag ist noch zeitgemäß "Zeichen der Wertschätzung"

Die Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB), Maria Flachsbarth, findet den Muttertag immer noch zeitgemäß. Er sei ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Lebensleistung von Müttern", so Flachsbarth.

Die KDFB-Präsidentin äußerte sich gegenüber der Bistumszeitung "Kirche und Leben" (Sonntag) aus Münster. Ihre eigene Rolle als Mutter von zwei bereits erwachsenen Söhnen bezeichnete sie als "großes Geschenk" und "das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist". Man dürfe nicht aus dem Blick verlieren, "dass Mütter in weiten Bereichen Leistungsträgerinnen unserer Gesellschaft sind", unterstrich die CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium.

Für die Politik sei es eine Daueraufgabe, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie von Familie und Pflege beizutragen. "Frauen müssen die Möglichkeit haben, bei familiären Notlagen direkt und komplikationslos helfen zu können", so Flachsbarth. Dies sei etwa der Fall, wenn ein Angehöriger plötzlich pflegebedürftig werde. Durch eine Änderung der Pflegegesetze habe die Politik in dieser Legislaturperiode gerade bei der Familienpflege bereits geholfen.

Wichtige Aufgabe: Alterssicherung

Als große Herausforderung bezeichnete Flachsbarth die Alterssicherung und Verhinderung von Altersarmut von Frauen. "Häufig stellen Mütter ihre Berufstätigkeit zurück, um mehr Zeit für die Kinder zu haben." Bei der Rückkehr ins Arbeitsleben blieben dann oft nur Minijobs. Dadurch würden aber nicht genügend Rentenanwartschaften erarbeitet. Mit der Mütterrente habe die Koalition in dieser Wahlperiode bei älteren Müttern für Verbesserungen gesorgt.

Großes Lob äußerte Flachsbarth für das Schreiben "Amoris Laetitia" von Papst Franziskus: "Ich entnehme dem Schreiben Wertschätzung von Frauen". Gefreut habe sie sich darüber, dass der Papst zur Emanzipation und zur Frauenbewegung positive Worte gefunden und die Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen klar abgelehnt habe.

(KNA)

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.09.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Kirche wohin - Vorstellung des Ökumenetags mit Franz-Josef Bertram
  • Bischof Hofmann über die weisen emeritierten Bischöfe
  • Blickpunkt "Weise oder abgeschrieben?" - Granny Aupairs im In- und Ausland
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff