28.10.2015

Franziskus gründet Stiftung für katholisches Bildungswesen Für soziale Entwicklung auf der Welt

Papst Franziskus hat eine neue Stiftung zur Förderung des katholischen Bildungswesens gegründet. Die Stiftung soll gemäß dem gegenwärtigen Kirchenrecht und den vatikanischen Richtlinien arbeiten. Angesiedelt ist sie im Vatikan.

Benannt ist sie nach dem Dokument "Gravissimum educationis" über den kirchlichen Erziehungsauftrag, das das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) vor genau 50 Jahren, am 28. Oktober 1965, herausgab. In den Zeiten heutigen Fortschritts habe Bildung für das Leben der Menschen eine enorme Bedeutung gewonnen, heißt es in dem am Mittwoch vom Vatikan veröffentlichten Gründungsdokument von Papst Franziskus. Sie könne viel zur sozialen Entwicklung auf der Welt beitragen.

Das Konzilsdokument über die christliche Erziehung ("Gravissimum educationis") formulierte erstmals einen umfassenden Erziehungsauftrag und betonte dabei die fundamentalen Rechte der Eltern. Mit einem optimistischen Grundton bewertet es die technischen, wissenschaftlichen und kulturellen Errungenschaften.

Verantwortung der Eltern bei der Erziehung

Auch wird das elementare Recht aller Menschen auf Erziehung erstmals in dieser Qualität in einem kirchlichen Dokument betont. "Wahre Erziehung" solle die Person "auf ihr letztes Ziel" ausrichten, zugleich aber auch "auf das Wohl der Gemeinschaften". Zentral ist auch die Verantwortung der Eltern bei der Erziehung.

Wörtlich heißt es: "Da die Eltern ihren Kindern das Leben schenken, haben sie die überaus schwere Verpflichtung zur Kindererziehung." Sie müssten daher die "ersten und bevorzugten Erzieher ihrer Kinder" und "erste Schule der sozialen Tugenden" sein. Dafür müssten die Eltern in der Schulwahl wirklich frei sein. Jede Art von Schulmonopol wird abgelehnt; die Kirche müsse das Recht zur Gründung und Leitung eigener Schulen haben. Von katholischen Eltern wird erwartet, ihre Kinder, "wo sie die Möglichkeit haben", katholischen Schulen anzuvertrauen.

Das Dokument spricht von ökumenischem Taktgefühl und erkennt sachlich notwendige Rechte und Pflichten des Staates an. Dieser offene Geist verhinderte nicht, dass es, verglichen mit anderen Konzilsdokumenten, eine nur geringe Wirkungsgeschichte entfalten konnte.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 19.08.2017

Video, Samstag, 19.08.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

10:00 - 12:00 Uhr 
Weltweit

Der Retter von Riad

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Schriftsteller Akhanli und die Türkei
  • Dialogpredigt mit Armin Laschet
  • Stand der Ermittlungen in Barcelona
10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar