Alois Glück
Alois Glück

07.09.2015

ZdK-Präsident Glück setzt auf Familiensynode Mehr Spielräume für Seelsorge

Alois Glück erwartet sich praktische Folgen von der am 4. Oktober beginnenden Familiensynode. Er hoffe, "dass sie Türen öffnet für regional unterschiedliche Wege in der Seelsorge", sagte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

In Deutschland sollte anschließend "der Weg frei" sein, das auch umzusetzen, was die deutschen Bischöfe mit großer Mehrheit zum Umgang mit wiederverheirateten geschiedenen Katholiken beschlossen hätten, so der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Die Synode müsse sich zugleich der Frage stellen, wie viel Vielfalt sie in der katholischen Kirche ermögliche, ohne die gemeinsame Identität zu gefährden, gab Glück mit Blick auf die evangelischen Kirchen zu bedenken. Für diese sei es inzwischen sehr schwierig, noch mit einer Stimme zu sprechen.

Katholiken, die nach einer Scheidung erneut zivil geheiratet haben, ist bisher der Kommunionempfang nicht erlaubt. Die Mehrheit der deutschen Bischöfe und auch der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper treten für Änderungen ein, die nach einer Einzelfallprüfung in engen Grenzen eine Abweichung von dieser Norm ermöglichen würden.

Glück: Sicher keine Einigung beim Thema Homosexualität

Keine Chance gibt Glück der Synode bei einer Verständigung über das Streitthema Homosexualität. Dies sei ihm in den vergangenen Wochen klar geworden, sagte er. Angesicht der "extrem unterschiedlichen kulturellen Prägungen" werde es in Rom bei diesem Thema "sicher keine Klärung in unserem Sinne" geben.

Die ZdK-Vollversammlung hatte sich im Mai einstimmig für einen anderen kirchlichen Umgang mit gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften ausgesprochen und dabei unter anderem dafür votiert, diese Verbindungen auch zu segnen. Mehrere deutsche Bischöfe, darunter auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx, erteilten diesem Vorschlag eine scharfe Absage.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…