23.03.2013

Proteste gegen Homo-Ehe in Frankreich Mit Unterstützung der Kirche

Vor rund einem Monat hat die Französische Nationalversammlung für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare und ein damit verbundenes Adoptionsrecht gestimmt. Dennoch gab es nun wieder Proteste - inklusive Auseinandersetzungen.

Laut französischen Medienberichten versammelten sich die Demonstranten auf der Avenue de la Grande Armee, einer der Hauptstraßen im Pariser Zentrum. Die ursprüngliche Route auf den Champs Elysees hatte die Polizei mit Verweis auf die öffentliche Ordnung nicht genehmigt. Offenbar kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, als einige Teilnehmer dennoch versuchten, die Champs Elysees anzusteuern. Augenzeugenberichten zufolge setzten die Beamten daraufhin Tränengas gegen die Demonstranten ein, darunter viele Familien mit Kindern.

Die eigentliche Route sei bereits kurz nach Beginn der Kundgebung überfüllt gewesen, hieß es. Die Veranstalter erwarteten im Vorfeld der Demonstration Medienberichten zufolge rund eine Million Menschen; die Polizei ging von 150.000 bis 200.000 Teilnehmern aus. Unterstützt wurde die Protestaktion auch von der katholischen Kirche, darunter dem Vorsitzenden der Französischen Bischofskonferenz, dem Pariser Kardinal Andre Vingt-Trois.

Beschlossene Öffnung der Ehe

Bereits seit Monaten gehen die Franzosen sowohl für als auch gegen die gleichgeschlechtliche Ehe auf die Straße. Organisator der Aktionen gegen die sogenannte Homo-Ehe ist das unabhängige Bündnis "Manif pour tous", an deren Spitze die katholische Kabarettistin Frigide Barjot steht.

Im Februar hatte die Französische Nationalversammlung für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare und ein damit verbundenes Adoptionsrecht gestimmt. Ab dem 4. April berät der französische Senat über das Gesetz, gegen das neben dem Bündnis "Manif pour tous" auch die Opposition und die katholische Kirche protestieren.

Ja zur sogenannten Homo-Ehe, Nein zum Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare - dazu tendiert laut Umfragen die französische Bevölkerung. Die Mehrheit der Franzosen spricht sich demnach für eine Öffnung der Ehe für Homosexuelle aus. Gleichzeitig ist eine Mehrheit - zuletzt zwischen 50 und 60 Prozent - gegen ein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Problem: Im geplanten Gesetz hängen "Homo-Ehe" und Adoptionsrecht zusammen.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 24.11.2017

Video, Freitag, 24.11.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 24.11.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Särge bauen - Pläne schmieden
  • Publizist Andreas Püttmann zu Jamaika-Abbruch
  • Christkönig: Was feiern wir am kommenden Sonntag?
10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Regierungsbildung - wie könnte es weitergehen?
  • Caritas International zur Situation der Rohingya
  • Papst mahnt franziskanische Orden zu radikaler Armut
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Regierungsbildung - wie könnte es weitergehen?
  • Caritas International zur Situation der Rohingya
  • Papst mahnt franziskanische Orden zu radikaler Armut
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Reisen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar