Symbolbild Impfen
Symbolbild Impfen

09.06.2021

Wachsende Kritik an Impfaktion in katholischem Gymnasium Unmut in Mainz

Großes Unverständnis: Einen Tag nach der organisierten Impfung von Schülern eines katholischen Mainzer Gymnasiums ist das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium auf Distanz zu der Aktion gegangen. Auf sozialen Kanälen hagelt es Kritik.

"Seit Beginn der Impfkampagne gilt leider bis heute: Der Impfstoff ist Mangelware", erklärte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) am Mittwoch in Mainz.

Deswegen sei es weiterhin richtig, dass zuerst Menschen mit hohem Ansteckungsrisiko oder erhöhter Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs geimpft werden. Im Sinne der Gerechtigkeit sei es aus Sicht des Landes selbstverständlich, dass zuerst die Menschen der festgelegten Priorisierungsgruppen zum Zug kämen.

Rückmeldungen vieler Bürgerinnen und Bürger

Das Land werde in seinen Impfzentren an diesem Prinzip daher vorerst festhalten. Aktionen wie die im Mainzer Theresianum könnten "schlimmstenfalls zur Folge haben, dass das nötige Vertrauen und die Akzeptanz für die Impfkampagne sinkt". Dies müsse dringend verhindert werden.

Den Minister hatten nach eigenen Angaben Rückmeldungen vieler Bürgerinnen und Bürger erreicht, die kein Verständnis für die schnelle Impfung der Schülerinnen und Schüler gezeigt hätten. Für die Entscheidung, die Priorisierung bei den Coronavirus-Impfungen bereits jetzt aufzuheben, sei allerdings das Bundesgesundheitsministerium verantwortlich.

Impfstraße aufgebaut

Die Mainzer Schule hatte für rund 150 Schülerinnen und Schüler über 16 sowie Abiturienten eine Impfstraße aufgebaut. Ärzte aus der Elternschaft hatten den Impfstoff organisiert und einen Tag nach der offiziellen Aufhebung des bisherigen Terminvergabe-Verfahrens verimpft. In Rheinland-Pfalz warteten Anfang der Woche noch mehr als 200.000 Menschen aus einer der drei Priorisierungsgruppen auf eine Terminvergabe.

Auch in sozialen Netzen wurde die Initiative kontrovers diskutiert. "Unsolidarisch, unverantwortlich", kommentierte der rheinland-pfälzische DGB-Landeschef Dietmar Muscheid auf Facebook. "Den Ärzten müsste man die Zulassung entziehen."

Schulleitung verteidigt Impfung

Die Schulleitung hatte die Aktion im Vorfeld verteidigt und betont, niemandem werde dadurch Impfstoff weggenommen. Die Dosen seien über offizielle Kanäle bestellt worden.

(epd)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 24.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • „Es wird nie mehr sein, wie es vorher war“ - Diskussion über sexualisierte Gewalt
  • Oerlinghausen: Der Gottesdienst kommt per Videokarte nach Hause
  • Fazit nach 5 Monaten: Die katholische Stadtjugendseelsorge hat ein offenes Ohr für Jugendliche in der Pandemie
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Digitale Stille - wie kommt man zur Ruhe?
  • Forum Katechese 2021
  • Bischof Bätzing besucht den Papst
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Digitale Stille - wie kommt man zur Ruhe?
  • Forum Katechese 2021
  • Bischof Bätzing besucht den Papst
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ferienangebote der KjG
  • Sant'Egidio: Bundesverdienstkreuz an Gründer Riccardi
  • 18:30 Uhr: Hochamt aus dem Kölner Dom
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ferienangebote der KjG
  • Sant'Egidio: Bundesverdienstkreuz an Gründer Riccardi
  • 18:30 Uhr: Hochamt aus dem Kölner Dom
18:30 - 20:00 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!