Menschen mit Mund-Nase-Schutz stehen dicht an dicht in Mumbai, Indien
Menschen mit Mund-Nase-Schutz stehen dicht an dicht in Mumbai, Indien

02.05.2021

Missio Aachen über die Angst der Helfer in Indien "Wie ein UFO, das uns die Lunge aussaugt"

Das Hilfswerk missio Aachen zeigt sich in großer Sorge um Helfer in Indien. Unter den Opfern der zweiten Corona-Welle seien viele engagierte Ehrenamtliche, Priester oder Ordensleute, sagt missio-Aachen-Präsident Dirk Bingener.

 Die Kirche in dem Land, dessen Gesundheitsversorgung vor dem Kollaps steht, habe während der Corona-Pandemie vielen Menschen geholfen. Nun schreibe ein Projektpartner aus dem Bundesstaat Jharkand: "Wir leben alle in Angst und Schrecken." 

Woelki besorgt über Lage in Indien

Bingener begrüßte die Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung. "Indien braucht jede internationale Unterstützung und vor allem Impfstoffe, um diese schreckliche zweite Corona-Welle zu stoppen." Auch der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki erinnerte an die Lage in Indien. "Wenn ein armer Mensch in Indien schon von der Hand in den Mund lebt - wie soll er da in Quarantäne überleben?", fragte Woelki auf dem Portal domradio.de.

Es seien "einmal mehr die Armen, die besonders unter der Pandemie leiden müssen". Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy veröffentlichte unterdessen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung einen emotionalen Hilfsappell. Den Krematorien in Delhi sei das Brennholz ausgegangen, schreibt sie, Parks und Parkplätze würden derzeit zu Verbrennungsstätten umfunktioniert.

Scharfe Kritik an der Regierung

"Es ist, als hinge ein unsichtbares Ufo am Himmel, das uns die Luft aus den Lungen saugt." Dramatisch sei die Lage auch auf dem Land. In zahlreichen Dörfern stürben die Menschen "an leicht behandelbaren Krankheiten wie Durchfall und Tuberkulose", schreibt Roy: "Wie sollen sie mit Covid zurechtkommen?"

Scharfe Kritik übt die Autorin an der Regierung von Premierminister Narendra Modi. Sie habe versagt und sei während der schweren Krise mit der "Zerstörung der letzten Überreste von Demokratie" und der Verfolgung von Minderheiten befasst.

"Unter Modi wurde Indiens Wirtschaft ausgeschlachtet, und Hunderte Millionen Menschen, die ohnehin schon in prekären Verhältnissen lebten, wurden in bittere Armut gestürzt." Um das Coronavirus zu besiegen, brauche das Land internationale Hilfe.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 15.05.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Seligsprechung Pater Jordan
  • 40 Jahre Menschen für Menschen
  • Benefiz-Konzert von "Alte Bekannte"
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!