Blaulicht an einem Polizeiauto
Blaulicht an einem Polizeiauto

23.03.2021

Serbisch-orthodoxer Bischof rügt Verletzung von Corona-Regeln "Ich ermahne einmal mehr die Priesterschaft"

Nach dem Verstoß gegen Corona-Auflagen bei einem Sonntagsgottesdienst der serbisch-orthodoxen Kirche in München sollen nun Konsequenzen folgen. Der serbisch-orthodoxe Bischof von Deutschland drohte Maßnahmen an.

Grigrorije Duric kündigte am Dienstag in Düsseldorf an, die Verantwortlichen in der Münchner Gemeinde zur Rechenschaft zu ziehen. "Ich ermahne einmal mehr die Priesterschaft, kompromisslos die jeweils geltenden Infektionsschutzbestimmungen durchzusetzen: Abstandsregeln müssen eingehalten und Besucherzahlen limitiert werden." In jeder Kirche gelte zudem Maskenpflicht, erinnerte der Bischof.

Hygienekonzepte beachten

Auch bei der heiligen Kommunion müssten die vereinbarten Hygienekonzepte beachtet werden. Gemeinden mit mehreren Priestern hätten an Sonn- und Feiertagen auch mehrere Gottesdienste anzubieten, um möglichst vielen Gläubigen die Teilnahme an der Liturgie zu ermöglichen. Aber auch für die Gläubigen gelte, sich diszipliniert zu verhalten und den Anweisungen ihrer Priester zu folgen.

Die Münchner Polizei hatte am 21. März in einer Kirche einen Verstoß gegen Corona-Auflagen festgestellt. Dabei handelte es sich um die Niederlassung der serbisch-orthodoxen Kirche im Stadtteil Neuperlach.

Dort hätten sich im Kontext einer religiösen Zeremonie um die 130 Personen aufgehalten, die geltenden Auflagen hätten aber nur 60 zugelassen.

Gemeindemitglieder einsichtig

Nach den Worten des Polizeisprechers zeigten sich die Gemeindemitglieder nach dem Eintreffen von Beamten einsichtig. Die Versammlung hätte nach einer entsprechenden Reduzierung der Teilnehmerzahl fortgesetzt werden können. Der Verantwortliche sei wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt worden.

In München sei das passiert, wovor er im Frühjahr 2020 die ihm unterstehenden Priester eindringlich gewarnt habe, erklärte der Bischof. So seien deutsche Gesetze gebrochen und Menschleben gefährdet worden. Dadurch habe auch das Ansehen der serbisch-orthodoxen Kirche gelitten. Duric mahnte die Gläubigen, die Kirchen seien kein rechtsfreier Raum.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 06.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie wird die Corona-Pandemie ins Geschichtsbuch eingehen?
  • Vor 20 Jahren betrat ein Papst erstmals eine Moschee
  • Irmgard Schwaetzer verabschiedet sich vom Amt der EKD-Präses
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie wird die Corona-Pandemie ins Geschichtsbuch eingehen?
  • Vor 20 Jahren betrat ein Papst erstmals eine Moschee
  • Irmgard Schwaetzer verabschiedet sich vom Amt der EKD-Präses
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!