Der "Aluhut" als Symbol für Krise und Verschwörungsglaube
Der "Aluhut" als Symbol für Krise und Verschwörungsglaube

15.10.2020

Expertin: Verschwörungsglaube mündet schnell in Antisemitismus Bis zu 30 Prozent glauben an Verschwörungen

Die Mainzer Sozialpsychologin Pia Lamberty mahnt, Gefahren von Verschwörungserzählungen ernst zu nehmen. Diffuse Weltbilder könnten sich schnell zu offenem Antisemitismus entwickeln.

Das betonte Lamberty im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur. Gefährlich sei zudem, dass Anhänger von Verschwörungserzählungen über ihre Kanäle und Veranstaltungen oft menschenfeindliche Inhalte verbreiteten, Hass schürten und Wissenschaftler oder Politiker als Feinde darstellten.

Gründe für Verschwörungsglauben

Kontrollverlust sei ein Faktor, warum Menschen zu Verschwörungserzählungen tendierten, so Lamberty. Der Glaube an Verschwörung stelle für einige Menschen eine Form des Umgangs mit Kontrollverlust dar. Das zeige sich derzeit auch bei der Corona-Krise. "Umfragen der vergangenen Monate legen nahe, dass zwischen 25 und 30 Prozent der Deutschen an eine Verschwörung hinter Corona glauben", so Lamberty.

Neu sei, dass viele Menschen diese Überzeugung auch laut äußerten. "Die Gesellschaft begegnet dem gerade mit einem großen Fragezeichen und weiß nicht, was sie tun soll."

Aufwertung des eigenen Selbstbildes

Lamberty zufolge glaubten einige Menschen zudem an Verschwörung, um das eigene Selbstbild aufzuwerten. "Gegen eine Pandemie zu kämpfen, ist wenig heroisch", so die Psychologin mit Blick auf Masken und Abstand. "Wenn man aber überzeugt ist, gegen eine angebliche Verschwörung zu kämpfen, kann man sich selbst aufwerten. Man sieht sich als Widerstandskämpfer oder als Person, die über eine Art Geheimwissen verfügt."

Lamberty erhält an diesem Freitag den Bad Herrenalber Akademiepreis.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 24.11.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Alleine schmücken war gestern - Aktion: 100 Tannenbäume für Kessenich
  • ARD-Film: "Gott" - Reaktionen danach
  • Ein Blick in den Briefkasten & auch in die aktuelle "AdventZeit"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Arche wird 25 Jahre alt
  • Lufthansa startet biometrische Gesichtserkennung
  • 100 Tannenbäume für Kessenich
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…