Welche Erfahrungen hat Kirche in Corona-Krise gemacht?
Welche Erfahrungen hat Kirche in Corona-Krise gemacht?
Generalvikar Msgr. Klaus Pfeffer
Generalvikar Msgr. Klaus Pfeffer

05.06.2020

Pfeffer für Aufarbeitung der Corona-Erfahrungen in der Kirche "Kleine Demütigung" für die Kirche?

Der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer wünscht sich eine Aufarbeitung der Corona-Erfahrungen innerhalb der Kirche. Die Krise habe ein "extrem ritualisiertes Verständnis von Glaube und Kirche" offenbart, erklärte Pfeffer.

"Ich finde es erschreckend, wenn wir den Eindruck erwecken, unser Glaube breche zusammen, nur weil wir keine Gottesdienste mehr feiern können", sagte er laut einer Mitteilung des Ruhrbistums von Freitag.

"Unser Glaube muss doch eine Kraft und eine innere Tiefe haben, die das aushält." Ihn habe erschüttert, wie aufgeregt und aggressiv manche Menschen - auch in der Kirche - angesichts der Krise geworden seien. Er setze nun auf eine Reflexion ohne gegenseitige Vorwürfe.

"So wichtig sind wir als Kirche gar nicht mehr"

Der Generalvikar äußerte sich am Donnerstagabend im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Bistums-Akademie Wolfsburg in Mülheim. Thema des Gesprächs war die Systemrelevanz der Kirchen in der Corona-Krise.

Pfeffer sprach von einer "kleinen Demütigung": "So wichtig sind wir als Kirche gar nicht mehr. Die Menschen haben heute ganz andere Möglichkeiten, mit ihren Sorgen und Nöten umzugehen, und brauchen uns nicht mehr unbedingt."

Solidarität in der Kirche wird wichtiger

In vielen Gemeinden seien mit Beginn der Kontaktbeschränkungen engagierte und kreative Angebote entstanden, erklärte der Generalvikar. Es gebe jedoch auch Gläubige, die sich von ihren Pfarreien mehr Seelsorge gewünscht hätten, um sich in der Krisenzeit gut begleitet zu fühlen.

"Es kommt darauf an, ob wir Menschen in diesem Land Zugang zur Transzendenz vermitteln können - um nicht mehr und nicht weniger."

Pfeffer rechnet mit finanziellen Folgen der Corona-Krise, wie er erklärte. Solidarität innerhalb der Kirche werde künftig noch wichtiger.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 11.05.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!