Krise in Venezuela
Krise in Venezuela

26.05.2020

Menschenrechtler warnen vor schwerer Corona-Krise in Venezuela "Nur die Spitze des Eisbergs"

Experten fordern Unterstützung für Venezuela im Umgang mit der Covid-19-Pandemie. Es seien Hilfsmaßnahmen notwendig und die Ermöglichung von umfassenden Maßnahmen der UN, auch durch die venezolanische Regierung unter Nicolas Maduro.

Das Gesundheitssystem des lateinamerikanischen Landes sei nicht darauf vorbereitet, erklärten die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) und die Johns Hopkins Universität am Dienstag in Washington.

Am Montag hatte Venezuelas sozialistische Regierung die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen mit 1.200 angegeben. Der frühere Gesundheitsminister Jose Felix Oletta erklärte, diese Zahl sei nur die Spitze des Eisbergs.

Verbreitung des Coronavirus

Auch Menschenrechtler und Mediziner rechnen mit einer höheren Zahl. In dichtbesiedelten Gebieten und Gefängnissen sei die Einhaltung von Abstand kaum möglich, generell sei der Zugang zu Wasser in Privathaushalten und Krankenhäusern beschränkt.

Diese Umstände erhöhten die Wahrscheinlichkeit für eine Verbreitung des Coronavirus, mahnten HRW und die Universität. Die Migrationsbewegungen an den Grenzen könnten zudem zu einem Übergreifen des Virus auf weitere Länder führen.

Nicht auf Epidemie vorbereitet

Venezuela leidet bereits seit Jahren unter einer schweren Versorgungs- und Wirtschaftskrise. Dies betrifft auch die Versorgung mit Medizin und ärztlicher Betreuung.

Im Global Health Index 2019 landete Venezuela bei der Frage, welche Länder am schlechtesten auf eine Epidemie vorbereitet wären, auf Platz 180 von 195.

Wegen der unsicheren und schwierigen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse haben inzwischen bis zu fünf Millionen Venezolaner ihre Heimat verlassen.

Katastrophale Ausbreitung abwenden

Gemeinsam appellierten die Menschenrechtler und die Forscher an die Vereinten Nationen, die USA und die Europäische Union, sich für Hilfsmaßnahmen einzusetzen.

Die venezolanische Regierung unter Nicolas Maduro müsse umfassende Maßnahmen der UN ermöglichen, um eine katastrophale Ausbreitung des Coronavirus abzuwenden.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
  • Urlaub auf dem Bauernhof
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
  • Urlaub auf dem Bauernhof
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Nationalfeiertag in Frankreich: Im Schatten von Corona
  • Islamwissenschaftler zur Diskussion um Hagia Sophia
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Nationalfeiertag in Frankreich: Im Schatten von Corona
  • Islamwissenschaftler zur Diskussion um Hagia Sophia
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Save the Children fordert Investition in Bildung
  • Wie steht es dieses Jahr um den Sommerurlaub?
  • Kampf gegen den weltweiten Hunger
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…