Ein Priester nutzt sein Smartphone
Ein Priester nutzt sein Smartphone

03.04.2020

US-Bischofskonferenz spricht ein Machtwort Beichte per Handy?

Beichten über das Handy bleibt in den USA auch während der Corona-Kontaktsperre ausgeschlossen. Darauf verwies der in der US-Bischofskonferenz für das Thema zuständige Erzbischof Leonard Blair in einem Memorandum.

Blair bezieht sich auf ein Gutachten des Sekretärs der vatikanischen Gottesdienst-Kongregation, Erzbischof Arthur Roche. Dieser hatte mitgeteilt, dass der Gebrauch eines Mobiltelefons das Beichtgeheimnis gefährde.

Dies gelte auch für den Vorschlag, dass der Beichtende und der Beichtvater sich zwar physisch in Sichtweite zueinander befinden, zur besseren akustischen Übermittlung des Sündenbekenntnisses dann aber wegen der räumlichen Entfernung auf ein Handy-Telefonat zurückgreifen.

Auch diese Form der Handy-Beichte sei wegen der Gefährdung des Beichtgeheimnisses nicht zulässig.

Wenn es einem Priester nicht möglich sei, das Sakrament der Versöhnung zu spenden, sei eine Sündenvergebung durch Gott dennoch möglich, wenn der Beichtende "vollkommene Reue" empfinde, erklärte Blair unter Berufung auf den Katechismus. Voraussetzung sei aber der feste Vorsatz des Gläubigen, so bald wie möglich zur Beichte zu gehen und das Sündenbekenntnis nachzuholen.

Und was ist mit der Krankensalbung?

In dem Memorandum geht Blair auch auf die Krankensalbung ein. Diese könne nicht von einem Priester an einen Arzt oder eine Krankenschwester delegiert werden, so der Vorsitzende des Ausschusses der US-Bischöfe für den Gottesdienst.

Seit Verhängung strikter Kontaktsperren waren in einigen nordamerikanischen Diözesen Diskussionen über den Umgang mit den Sakramenten geführt worden. Ein Priester der Erzdiözese Portland (Oregon) hatte vor einigen Tagen einem mit Corona infizierten Patienten via Telefon die Krankensalbung erteilt und ein Vergebungsgebet gesprochen.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 04.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Ein Jahr nach der Explosion: Die Malteser bauen ihr Hilfsangebote in Beirut aus
  • "Dein Song für EINE WELT!": Der Song-Contest geht in die Abstimmungs-Runde
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ex-US-Präsident Obama wird 60
  • Ein Jahr seit der Explosion in Beirut
  • Taizé - wie alles anfing
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Ex-US-Präsident Obama wird 60
  • Ein Jahr seit der Explosion in Beirut
  • Taizé - wie alles anfing
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!