Zerstörte Kirche im Irak
Zerstörte Kirche im Irak
Erzbischof Paul Richard Gallagher, vatikanischer Außenbeauftragter
Erzbischof Paul Richard Gallagher, vatikanischer Außenbeauftragter

09.03.2021

Erzbischof: Papst will Aussterben der Christen in Nahost stoppen Ein geopolitisches Problem

Ein wesentlicher Grund für die Irak-Reise des Papstes ist nach Vatikanangaben sein Bemühen gewesen, das Aussterben des Christentums im Nahen Osten zu verhindern. Die Ursprungsländer des Christentums drohten zu einem Museum zu werden.

Das "Ausbluten der Christenheit" im Nahen Osten - Irak, Libanon, auch Syrien - sei "eine bedeutende Herausforderung und ein geopolitisches Problem", sagte der vatikanische "Außenminister", Erzbischof Paul Gallagher, dem Portal "Crux" (Dienstag).

Vatikanische Diplomatie will Lebnsbedingungen verbessern

Christen seien "schon immer dort" gewesen und hätten stets eine Rolle inmitten anderer, auch größerer, mächtigerer gesellschaftlicher Gruppen gespielt. "Man kann die Christen nicht zwingen, im Nahen Osten zu bleiben", so der britische Kurienerzbischof. Menschen hätten ein "Recht auszuwandern" - zumal wenn sie "Familien haben, junge Familien und keine Zukunft sehen". Daher versuche die vatikanische Diplomatie auch, die Lebensbedingungen von Christen im Nahen und Mittleren Ostern zu verbessern.

Es droht Christentum als eine historische Erinnerung

Sollte es nicht gelingen, das Aussterben der Christen in diesen Regionen zu stoppen, wäre das Christentum in seinen Ursprungsländern nur noch eine historische Erinnerung, "wie in einem Museum - ähnlich wie in Nordafrika". "All diese Titularbischöfe der katholischen Kirche haben Titel von Diözesen, die es früher in Algerien, Marokko, Tunesien gab. Jetzt gibt es dort nichts mehr", zitiert das Portal den Außenbeauftragten des Papstes für die Beziehungen zu den Staaten.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 16.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • ÖKT-Bilanz mit ZdK-Präsident Sternberg
  • Überhitzt - Folgen des Klimawandels für die Gesundheit
  • Bischof Bätzing offen für Frauenpredigt
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Über das kontroverse Zypern-Lied beim ESC
  • KfD-Predigerinnentag: Göken-Huismann
  • Bilanz des Ökumenischen Kirchentages mit Thomas Sternberg
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Über das kontroverse Zypern-Lied beim ESC
  • KfD-Predigerinnentag: Göken-Huismann
  • Bilanz des Ökumenischen Kirchentages mit Thomas Sternberg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!