Ein Plakat mit einem Porträt von Asia Bibi
Ein Plakat mit einem Porträt von Asia Bibi
Asia Bibis Anwalt Saif-ul-Malook in Frankfurt am Main
Asia Bibis Anwalt Saif-ul-Malook in Frankfurt am Main

16.12.2018

Anwalt hofft auf baldige Ausreise Darf Asia Bibi Pakistan bald verlassen?

Weil sie den Propheten Mohammed beleidigt haben soll, sollte Asia Bibi sterben. Nach einem langen Verfahren hob das oberste Gericht in Pakistan den Urteilssprruch auf. Asia Bibi muss trotzdem noch im Land bleiben. Das könnte sich bald andern. 

Der Anwalt der verfolgten Christin Asia Bibi, Saif-ul-Malook, hofft nach neuen Gesprächen mit Behörden in Pakistan, dass seine Mandantin bald ausreisen darf. "Sie haben mir gesagt, dass sie damit einverstanden sind, wenn Asia mit ihrer Familie das Land verlässt", sagte er der "Bild am Sonntag". Allerdings sei es unwahrscheinlich, dass sie noch vor der Revisionsverhandlung im Januar ausreisen dürfe.

Wo ist Asia Bibi jetzt?

Derzeit lebe sie mit ihrem Mann in der Nähe von Islamabad und werde von Sicherheitskräften bewacht, so der Anwalt weiter: "Ihre beiden Töchter wurden diese Woche in die Hauptstadt gebracht." Sie sollen bereits Visa eines westlichen Staates haben, berichtete Malook, der selbst nach Europa geflohen ist: "Die Kinder werden vor ihren Eltern das Land verlassen. Danach folgen Asia und ihr Mann."

Deutschland, Frankreich, Italien und Kanada hätten sich zur Aufnahme von Asia Bibi bereit erklärt, so die Zeitung, die auch eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes mit den Worten zitiert: "Wir arbeiten weiter auf diplomatischen Kanälen daran, dass Frau Bibi, wenn sie das möchte, Pakistan verlassen."

Der Fall Asia Bibi sorgt weltweit für Aufsehen

Bibi war in Pakistan als erste Christin wegen Gotteslästerung angeklagt und 2010 zum Tode verurteilt worden. 2015 ordnete ein Gericht die vorläufige Aussetzung der Vollstreckung der Todesstrafe an. Ende Oktober 2018 sprach sie das Oberste Gericht überraschend frei. Danach kam es in ganz Pakistan zu gewalttätigen Protesten der radikalislamischen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP).

Zwei weitere Christen zum Tod verurteilt

In Pakistan sind nach Angaben einer britischen Hilfsorganisation im Dezember zwei andere Christen Blasphemie zum Tod verurteilt worden. Es handele sich um zwei verheiratete Männer namens Qasim und Amoon, teilte das in Southall ansässige Centre for Legal Aid Assistance and Settlement (CLAAS) mit. 

CLAAS-Direktor Nasir Saeed erklärte, die Versuche, gegen das Urteil anzugehen, könnten sich länger hinziehen: "Aufgrund von Drohungen von Hardlinern geben niedrige Instanzen ihre Verantwortung an den High Court ab - und dann dauert es Jahre, die Unschuld der Angeklagten zu beweisen." Das habe auch der Fall von Asia Bibi gezeigt

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.10.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff