Wer kann da noch bleiben? - Die Zerstörung in Syrien schreitet fort
Wer kann da noch bleiben? - Die Zerstörung in Syrien schreitet fort
Matthias Vogt
Matthias Vogt

25.04.2013

Missio-Referent über die Bischofsentführung Angst vor islamistischen Entführern

Die Sorge um die entführten Bischöfe in Syrien wächst mit jedem Tag. Missio-Referent Matthias Vogt befürchtet, dass islamistische Kräfte dahinter stecken könnten. Die Lage in dem umkämpften Land beschreibt er als düster, besonders für Christen.

domradio.de: Welche aktuellen Informationen haben Sie von dem Verbleib der Bischöfe?

Matthias Vogt (Nahost-Referent beim Hilfswerk Missio): Meine letzten Informationen datieren von gestern Abend, da war noch nicht bekannt, wo sie sind. Es gab im Verlauf des Tages Vermutungen, dass sie vielleicht von den Entführern in die Türkei gebracht worden sind, aber das ist auch nicht bestätigt, sichere Informationen darüber gibt es offenbar nicht.

domradio.de: Wer sind denn wohl die Entführer?

Vogt: Das weiß man auch nicht. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es Regierungstruppen sind, denn die bisherige Regierung von Baschar al-Assad hat die Kirche eigentlich geschützt. Man muss also vermuten, dass es sich um Anhänger der Opposition und wahrscheinlich um islamistische Kräfte handelt.

domradio.de: Das heißt die Lage könnte sich jetzt auch für Christen gefährlich werden? Wird der Konflikt in Syrien jetzt immer mehr zu einem Religionskonflikt?

Vogt: Es ist noch kein Religionskonflikt, aber Christen sind in den letzten Wochen und Monaten immer gezielter ins Visier von Aufständischen getreten. Es gab einmal Zerstörung von Kirchen, wie von allen Gebäuden, einfach durch Kriegseinwirkung. Kirchenvertreter berichten aber, dass sich hier und da offenbar gezielt Autobomben vor kirchlichen Einrichtungen gefunden haben, teilweise konnten sie noch entschärft werden, teilweise sind Gebäude beschädigt worden. Es wird berichtet, dass sich islamistisch anmutende Kräfte in kirchlichen Gebäuden gezielt verschanzen, die dann auch Zielobjekt werden vom Beschuss von Regierungsgruppen und so zerstört werden. Es gibt zahlreiche Entführungen, nicht nur von Christen, sondern auch von Muslimen, aber eben von der besonders schwachen Gruppe der Christen, die fühlen sich besonders verwundbar und die Angst unter den Christen ist sehr sehr groß in Syrien.

domradio.de: Sie stehen im Kontakt mit einigen anderen syrischen Bischöfen. Wie geht es denen?

Vogt: Ich habe Nachrichten von mehreren Bischöfen in Damaskus. Sie sind sehr deprimiert, muss man sagen. Sie schreiben, der Hirte der Herde wird geschlagen und die Herde zerstreut sich, also sie haben Angst, gerade jetzt durch diese neue Kategorie der Bischofsentführungen, dass die Gläubigen vor der Situation noch größere Angst bekommen und sich ins Ausland wenden, versuchen Syrien zu verlassen. Sie wissen im Moment keinen richtigen Ausweg, wo es hingehen könnte. Sie haben noch einmal die Christen aufgerufen im Land zu bleiben, sie wissen aber selbst, wie gefährlich es ist.

domradio.de: Was glauben Sie, wie wird sich die Lage in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten weiter entwickeln?

Vogt: Im Moment ist die Lage leider sehr düster. Ich sehe keinen Ausweg. Keine der beiden Konfliktparteien kann diesen Krieg kurzfristig gewinnen und die Christen und andere kleinere Gruppen und insgesamt die friedliche Zivilbevölkerung haben ganz schwer darunter zu leiden. Wann das ein Ende nimmt, kann im Moment niemand sagen.

Das Interview führte Verena Tröster

(DR)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.05.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

DOMRADIO Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

06:00 - 22:00 Uhr

Pfingsten

  • Renovabis Pfingstaktion
  • Ein Stamm wird gegründet - Pfadfinder von Köln Sülz
  • Pfingstsymbol in Not - Die Stadttaube
  • Hurra! Domradio wird 18
  • Der Wind, der Wind - Japanischer Künstler stellt aus in der Kunststation Sankt Peter
10:00 - 12:00 Uhr

DOMRADIO Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

06:00 - 22:00 Uhr

Pfingsten

  • Renovabis Pfingstaktion
  • Ein Stamm wird gegründet - Pfadfinder von Köln Sülz
  • Pfingstsymbol in Not - Die Stadttaube
  • Hurra! Domradio wird 18
  • Der Wind, der Wind - Japanischer Künstler stellt aus in der Kunststation Sankt Peter
17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

18:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

19:50 - 19:55 Uhr

Wort des Bischofs

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Eine weiße Taube - Symbol des Friedens
    20.05.2018 20:00
    DOMRADIO Musica

    Komm, Heiliger Geist

  • Mädchenchor am Kölner Dom
    20.05.2018 22:00
    DOMRADIO Chorvesper aus dem Kölner Dom

    "Sende aus deinen Geist...

  • Dr. Simone Birkel
    21.05.2018 07:45
    Evangelium

    Dr. Simone Birkel

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen