Caritas-Präsident Peter Neher bittet um Vergebung
Caritas-Präsident Peter Neher kritisiert...
Wachsende Vermögensverteilung
...Vermögensungerechtigkeit in Deutschland

07.09.2016

Caritas-Präsident kritisiert ungerechte Vermögensverteilung "Über Umverteilung nachdenken"

Caritas-Präsident Peter Neher kritisiert Ungerechtigkeiten bei der Vermögensverteilung in Deutschland. Die oberen zehn Prozent der Bevölkerung verfügten über 59,8 Prozent des Vermögens, die untere Hälfte dagegen nur über ein Prozent.

Das sagte Neher den Zeitungen der Verlagsgruppe Bistumspresse in Osnabrück. Um Gerechtigkeit zu schaffen, gehe es nicht nur um die Umverteilung von Geld, so Neher. "Aber diesen Teil dürfen wir auch nicht ausblenden."

Spitzensteuersatz als Ansatzpunkt

Ansatzpunkte für die Politik sieht Neher etwa beim Spitzensteuersatz in der Einkommensteuer. Auch sollte die Abgeltungssteuer auf Kapitalvermögen erhöht werden. "Es ist nicht einleuchtend, dass Erwerbseinkommen mit bis zu 45 Prozent besteuert werden können, während es bei Kapitaleinkommen gerade mal 25 Prozent sind." Neher kritisierte auch die Freibeträge bei der Erbschaftssteuer. Auch dort könne man ansetzen, so der Caritas-Präsident.

Bildungsgerechtigkeit schaffen

Als weiteren gravierend Punkt nannte Neher die Bildungsgerechtigkeit. Etwa zwei Drittel der Kinder von Eltern mit Abitur besuchten das Gymnasium, während es bei den Eltern mit Hauptschulabschluss nur zehn Prozent seien. "Diese Kinder sind aber nicht dümmer", so Neher. Bildung sei der entscheidende Schlüssel für eine gerechtere Gesellschaft.

Neher verwies in diesem Zusammenhang auf das Engagement der Caritas in der Schulsozialarbeit. Die Quote der Schulabgänger ohne Abschluss sei von 2006 bis 2014 von 8 auf 5,6 Prozent zurückgegangen. Das sei kein Zufall, sondern Ergebnis einer guten Zusammenarbeit zwischen Schulsozialarbeit, der intensiven Begleitung schulmüder Jugendlicher sowie einer frühen Berufsorientierung. "Wir müssen alles dafür tun, dass Kinder eine gute Grundlage bekommen, um das Leben meistern zu können", so Neher.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 28.05.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…