17.10.2011

Bonifatiuswerk begrüßt Papst-Initiative "Jahr des Glaubens" "Mit Schwung einiges bewirken"

Ein "Jahr des Glaubens" soll das Christentum in den westlichen Ländern stärken, kündigte Papst Benedikt XVI. am Wochenende an. Bonifatiuswerk-Generalsekretär Georg Austen im domradio.de-Interview über den Abschluss und Höhepunkt der Konferenz zur Neuevangelisierung.

domradio.de: Wie haben Sie das Wochenende erlebt?
Austen: Es hat verschiedene Teile gegeben: Am Samstag hat man sich beispielsweise zunächst mit den Verantwortlichen getroffen und über grundsätzliche Ansagen gesprochen. Dann hatten die verschiedenen Gruppen exakt drei Minuten Zeit, einige Aspekte zu benennen. Das ging mit Stoppuhr, es gab keine Diskussion. Wichtig waren die Zwischenräume. Und da war es ermutigend zu sehen, dass nicht alles bei null anfängt, sondern wie viele Initiativen es auch schon gibt. Und das würde ich auch für uns in Deutschland sagen. Am Nachmittag gab es dann das Treffen mit dem Papst, vorher noch ein paar geistliche Lieder von Andrea Bocelli, was sehr schön war. Und am Sonntag wurde dann am Morgen der Gottesdienst im Petersdom gefeiert, damit wurde der Kongress auch abgeschlossen.

domradio.de: Die Lösung gibt es wahrscheinlich nicht, aber was war denn eine Lösung, um wieder mehr Menschen für den Glauben zu begeistern?
Austen: Wir müssen uns der Welt und der Frage der Glaubensbildung stellen, vor allen Dingen: Wie kann man es schaffen, dass es keine Trennung gibt zwischen Glaube und Leben. Und dann noch der starke Appell: Jeder einzelne von uns soll seine Taufe ernst nehmen und missionarisch werden.

domradio.de: Wie kann es denn gelingen, wieder mehr Menschen für den katholischen Glauben zu begeistern?
Austen: Aus Sicht des Bonifatiuswerkes ist es noch mal wichtig zu sehen, dass es Ungleichheiten auch in Europa gibt. Wenn ich beispielsweise in den Norden Europas sehe - gerade dort, wo Glaubensschwestern und -brüder in einer starken Minderheitensituation leben: In welcher Lebensform seid Ihr? Und wo kann der Einzelne auch seinen Glauben leben, wenn es eine große Vereinzelung gibt in den großen Räumen der Gemeinden. Und wie kann man dort eben vom Glauben erfahren und vor allen Dingen Gemeinschaft erleben. Das andere, was ich sehe: Wir haben auch Regionen in Deutschland, in Ostdeutschland, oder auch Estland und Tschechien, wo inzwischen die Christen in einer Minderheitensituation sind. Und das ist eben für mich die Frage: Nur gemeinsames Glaubenszeugnis aller Christen - gerade auch in Fragen der Ethik, des Lebensschutzes, der Menschenwürde - trägt dazu bei, dass auch die Menschen vom Evangelium erfahren. Außerdem erleben wir gerade auch, dass unsere Einrichtungen den Menschen helfen, mit ihren Fragen und Sorgen - aber auch konkret, ob arbeitslosen Jugendlichen, im Kranken- oder Altenbereich. Gerade in diesen Bereichen wird Glaubenszeugnis gegeben. Hier entdecken wir, dass ich Gott nicht am Nächsten vorbei lieben kann. Das ist für mich neben der Glaubensbildung noch mal ein ganz wichtiger Aspekt.

domradio.de: Ihre Einschätzung: Ist die Trendwende möglich? Können wir wieder mehr Menschen für den katholischen Glauben begeistern?
Austen: Wir müssen darauf vertrauen, dass Gottes Geist auch in uns wirkt und dass ich nicht alles flächendeckend umsetzen muss, aber schon auch zu sehen: Was sind denn die Inhalte unseres Glaubens, was macht die Frohe Botschaft letztlich aus, was bewegt Menschen mit ihren Lebensfragen? Und wo können wir ihre Existenz berühren? Ich glaube schon, dass man einiges bewirken kann, wenn es etwas Schwung gibt.

Das Gespräch führte Christian Schlegel.

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Berlin, Berlin, wir berichten aus Berlin
  • Die Fragen der Zeit: Artenschutz und Klima
  • Mensch, Tier, Christentum: Was sagt der Glaube über das Tierwohl?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)