Blick auf den Bamberger Dom
Blick auf den Bamberger Dom

04.08.2021

Erzbistum Bamberg setzt Sparkurs an Den Gürtel enger schnallen

Es ist eine Reaktion auf sinkende Katholikenzahlen und rückläufige Kirchensteuereinnahmen. Das Erzbistum Bamberg will in den kommenden vier Jahren insgesamt 20 Millionen Euro einsparen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bau-Etat.

Das teilte die Erzbischöfliche Pressestelle am Mittwoch mit. Betriebsbedingte Kündigungen schlossen Generalvikar Georg Kestel und Ordinariatsdirektorin Jutta Schmitt in einem Brief an die Beschäftigten aus. Auch die Ausbildung werde fortgeführt. Wo es die Zukunftssicherung erfordere, würden auch neue Stellen geschaffen.

Handlungsfähig bleiben

Mit den Sparmaßnahmen reagiere man auf sinkende Katholikenzahlen und rückläufige Kirchensteuereinnahmen. Trotz dieser Faktoren sowie weniger Personal solle die Kirche handlungsfähig bleiben. Im Mittelpunkt aller Veränderungen müsse stehen, dass jede Pfarrei, jeder Seelsorgebereich, jede Dienststelle und Einrichtung zu einem geistlichen Zentrum werde, getragen vom "Geist der Gottes- und Nächstenliebe, der achtsamen und hilfreichen Sorge um die Menschen", sagte Erzbischof Ludwig Schick.

Zentrale Maßnahme ist laut der Mitteilung die Begrenzung des Bauhaushalts bis 2025 auf 25 Millionen Euro. Dazu werde ein Gebäudekonzept für alle notwendigen Dienstsitze, Versammlungsflächen und Kindertagesstätten erstellt. Die Kosten für die Anmietung von Büroflächen will das Erzbistum um ein Drittel reduzieren, wobei es zugleich die diözesaneigenen Gebäude effektiver nutzen werde. Auch die Reisekosten sollen geringer werden. Zunutze machen wolle man sich die in der Corona-Zeit gemachten Erfahrungen mit digitalen Kommunikationsmöglichkeiten. Geprüft werde auch eine überdiözesane Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen.

Die Beschlüsse fielen auf einer Klausurtagung der Bistumsleitung.

Prozess "Vertrauen und Verantwortung 2025"

Vorausgegangen war ein siebenmonatiger Prozess "Vertrauen und Verantwortung 2025". Darin gab es acht Teilprojekte zu den Themen Seelsorge, Personalgewinnung und -entwicklung, Liegenschaftsbestand, Digitalisierung, Kommunikation, Fort- und Weiterbildung, Bildung und Strukturen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollen ab September fortentwickelt, beraten und umgesetzt werden, wie es heißt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 17.09.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf: ayari Jones DAS JAHR, IN DEM WIR VERSCHWANDEN
  • Katholische Junge Gemeinde zu U18 Wahl
  • SKM zur Bundestagswahl - Wie wohnungslose Menschen wählen können
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!