12.05.2021

Betroffenenbeirat im Bistum Trier steht Es geht voran

Die fünf Mitglieder des Betroffenenbeirats im Bistum Trier stehen fest. Sie sollen die Interessen von Betroffenen in der Diözese bei der Aufarbeitung von Missbrauch vertreten. Innerhalb von zehn Wochen soll der Beirat seine konstituierende Sitzung abhalten.

Eine Opferinitiative äußerte die Hoffnung, die Aufarbeitung "eng und kritisch begleiten zu können".

Ackermann nimmt an erstem Treffen teil

Bischof Stephan Ackermann nahm an einem ersten Treffen der Mitglieder teil. Dabei wurde den Angaben zufolge über Aufgaben und Arbeitsweise gesprochen. "Ohne die Beteiligung von Betroffenen können weder Aufarbeitung noch Prävention gelingen", sagte Ackermann, der auch Missbrauchsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz ist.

Der Betroffenenbeirat ist ein wichtiger Faktor bei der Aufarbeitung von Missbrauch in der Diözese. Für die Mitarbeit haben sich demnach nur Männer gemeldet. Der Beirat soll auch zwei Mitglieder für die vom Bistum eingesetzte unabhängige Aufarbeitungskommission benennen. Die anderen fünf Mitglieder für dieses Gremium stehen fest. Die Kommission soll laut Ackermann untersuchen, wo Strukturen Missbrauch ermöglicht und Aufdeckung verhindert haben.

Es entstseht öffentlicher Druck

Ein Beirats-Mitglied ist Mitglied im Verein Missbit, in dem sich Missbrauchsopfer zusammengeschlossen haben. Missbit-Sprecher Hermann Schell zeigte sich zugleich besorgt, dass viel Arbeit auf die Kommission zukomme und sie überfordert werden könne. Öffentlich würden bereits Wünsche und Themen benannt. Dadurch entstehe Druck.

Zudem seien viele Fälle sehr kompliziert. Missbit hält es daher für sinnvoll, zur Aufarbeitung externe Gutachter einzubeziehen.

Die katholische Kirche in Deutschland hatte 2020 mit dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung Kriterien zur Aufarbeitung von Missbrauch vereinbart. Demnach soll es in allen 27 Bistümern eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung geben.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 15.06.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!