Lichtinstallation mit beleuchtetem Kreuz in Netphen-Deuz
Lichtinstallation mit beleuchtetem Kreuz in Netphen-Deuz
Lichterkirche St. Matthias in Netphen-Deuz
Lichterkirche St. Matthias in Netphen-Deuz

17.04.2021

Siegerländer Kirche schafft Möglichkeit zu Besinnung und Meditation Offene Lichterkirche

Mit anpassbaren Lichtern, Musik und Meditationen hat der Kirchenverein St. Matthias in Netphen-Deuz eine besondere Atmosphäre für die Gläubigen geschaffen. Das Angebot wird dankbar angenommen, sagt Alexander Weber im Interview.

DOMRADIO.DE: Sie haben Ihre Kirche in Netphen geöffnet und Sie haben aus Ihrer Kirche eine offene Lichterkirche gemacht. Was genau ist das?

Alexander Weber (Vorsitzender des katholischen Kirchenvereins St. Matthias): Sie können diese offene Kirche täglich zwischen 10 und 18 Uhr betreten. Die Tür ist offen. Es ist niemand da und es brennt ein bisschen Licht. Unsere Kirche ist übrigens eine sehr dunkle Kirche, also ganz dezente Beleuchtung. Das spielt insofern eine Rolle, weil das Thema Lichterkirche da eine ganz andere Wirkung hat.

Sie finden dann direkt im Eingangsbereich, kurz neben den Bänken einen Metallständer mit einem Bildschirm, ein Touchscreen und dann werden Sie gleich gefragt, ob Sie sich erst eine Begrüßung anhören oder direkt in Themen einsteigen wollen.

DOMRADIO.DE: Es gibt verschiedene Andachten, die man dann, je nach Stimmungslage, in Freude oder in Trauer per Knopfdruck auswählen kann. Das heißt, man guckt, wie fühle ich mich gerade und welche Andacht passt oder wie ist das gedacht?

Weber: Ja, genau das ist das Ziel. Es kommen vielleicht mal Menschen spontan vorbei. Wir liegen in einem Ortsteil von Netphen in Deuz. Dort gibt es in unmittelbare Nachbarschaft ein Bestattungenwald, und dann kommen viele Menschen vorbei, die dann einen Moment innehalten wollen.

Häufig gibt es auch Bestattungen ohne Gottesdienste, ohne Priester. Und dann bietet es sich an, in die Kirche zu gehen. Das sind die spontanen Besucher. Aber wir stellen fest, nachdem wir das jetzt drei Jahre machen, immer mehr Menschen kommen auch regelmäßig

DOMRADIO.DE: Das Ganze läuft unter dem großen Stichwort Zukunftskirche. Im Erzbistum Paderborn wird das bis zu 90 Prozent finanziell gefördert. Wie sind denn die Reaktionen bisher?

Weber: Die sind natürlich alle, muss ich sagen, von Begeisterung geprägt. Anfänglich war hier und da die Erwartung bei den Zuständigen, wir machen das mal und das läuft sich tot. Das ganze Gegenteil ist der Fall.

DOMRADIO.DE: Beschwichtigt das auch mögliche Kritiker, die vielleicht sagen, das ersetzt doch keinen Gottesdienst? Oder auch dieses Thema mit Diebstahl und Vandalismus?

Weber: Letzteres gar nicht. Das ist überhaupt kein Thema. Es waren natürlich die großen Bedenken. Kirche öffnen geht ja gar nicht, keine Aufsicht, niemand da. Aber bisher ist nichts vorgekommen.

DOMRADIO.DE: Beschreiben Sie uns mal, wie das ist, wenn man dann da alleine sitzt, das Licht und das, was über die Lautsprecher kommt, auf sich wirken lässt.

Weber: Wenn ich das beobachte, wird oft die Meditation "Kraft schöpfen" gewählt. Sie werden begrüßt. Sie bekommen eine kurze Einladung: "Nehmen Sie doch Platz in einer der Kirchenbänke. Setzen Sie sich da hin."

Dann geht es zunächst los mit leiser, stimmungsvoller Musik. Damit beginnt auch die Beleuchtung in der Kirche. Das sind  LED-Leisten und -Strahler, die bei uns die Kirchenrückwand beleuchtet. Da hängt ein großes Holzkreuz dran. Diese Rückwand ist ein sehr grobes Ziegelmauerwerk.

Da hieß es früher immer: "Fürchterlich, diese nüchterne kalte Wand". Heute sagen die gleichen Menschen: "Diese Unruhe. Diese Struktur in diesem Mauerwerk. Das ist ja wie mein Leben".

Das Interview führte Verena Tröster.

(DR)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 07.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Würzburger Dom aus Lego
  • ZdK zu Meinungsfreiheit in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • 34 neue Schweizer Gardisten vereidigt
  • Gesetzentwurf zur Ablösung von Staatsleistungen gescheitert
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
  • Sophie Scholl wird 100: Wie gehen Schüler mit dem Thema um?
  • Wie wichtig ist Gemeinschaft für die Trauerbewältigung?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Würzburger Dom aus Lego
  • Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: Lesen ist Freiheit
  • Bücherplausch mit Margarete von Schwarzkopf
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!