Hans-Josef Becker, Paderborner Erzbischof
Hans-Josef Becker, Paderborner Erzbischof

03.04.2021

Paderborner Erzbischof beklagt Zustand der katholischen Kirche "Versagen und schlimme Verbrechen"

Der Paderborner Erzbischof Becker hat über sexualisierte Gewalt in der katholischen Kirche gesprochen. Systemische Gründe müssten erkannt und Opfer priorisiert werden, sagte der Erzbischof und erinnerte an die überforderten Apostel Jesu. 

Der Zustand der katholischen Kirche in Deutschland ist nach den Worten des Paderborner Erzbischofs Hans-Josef Becker nicht gut. Da gebe es nichts zu beschönigen. "Es hat Versagen, Fehlverhalten und auch schlimme Verbrechen gegeben", so Becker in der "Rheinischen Post" (Samstag).

Aus falscher Sorge um das Ansehen der Kirche, so der 72-Jährige, "wurden die Täter geschützt und wurde häufig den Betroffenen nicht genügend Schutz gewährt. Ich selbst empfinde eine große Scham, dass so viel Leid und Unrecht geschehen konnte."

"Opfer müssen oberste Priorität haben"

Becker verwies darauf, dass für die sexualisierte Gewalt "auch systemische Gründe" verantwortlich seien. Und: "Die Opfer müssen oberste Priorität haben, und nicht der Schutz der Institution." Andererseits helfe es angesichts der Lage der Kirche nicht, jetzt "ins Jammern zu verfallen" und einen Zustand von Kirche herbeizusehnen, den es in dieser Form auch in seiner Jugend schon nicht mehr gegeben habe.

Zugleich erinnerte Becker an den "Realisten" Jesus. "Er hatte einen Stab von Aposteln um sich, die nach rein menschlichem Ermessen schon damals völlig überfordert für diese große Aufgabe schienen." 

Laut Erzbischof Becker würde man heute vielleicht sogar sagen: "Es waren Verlierertypen." Mit ihnen hätte die Kirche eigentlich von Anfang an scheitern müssen. Und doch habe Jesus sich auf sie eingelassen, und sie seien ihm letztlich bis in den Tod gefolgt. "Die Menschen sind, wie sie sind, und das wird sich auch nicht ändern."

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 30.11.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…