Reinhard Kardinal Marx
Reinhard Kardinal Marx

08.06.2020

Kardinal Marx über den Alltag und persönliche Grenzen "Die Zeit ist eine Begrenzung, die mir zu schaffen macht"

Vor gut zwei Wochen hatte Kardinal Reinhard Marx sein neues Buch "Freiheit" vorgestellt. In einem Interview erzählt er nun, wann er sich persönlich unfrei fühlt und wobei er im Alltag an seine eigenen Grenzen stößt.

Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, fühlt sich nach eigenem Bekunden unfrei, wenn er im Alltag an seine persönlichen Grenzen stößt.

"Die Zeit ist eine Begrenzung, die mir zu schaffen macht. Nicht alles unterzubringen und damit nicht alles tun zu können, was an Möglichkeiten da ist", sagte er im Interview mit dem kirchlichen Münchner Internetportal mk-online.de. Anlass war sein neues Buch "Freiheit".

Manchmal regt er sich über sich selber auf

Man müsse sich selbst als Geschöpf mit seinen Grenzen annehmen und auch verstehen, was man nicht könne, erklärte Marx. "Das ist nicht immer einfach, aber es fällt mir leichter, als noch als Jugendlicher."

Trotzdem rege er sich manchmal über sich selbst auf: "Wenn ich Bücher lese und spüre, das verstehe ich jetzt nicht, ärgere ich mich, weil ich vielleicht nicht so intelligent bin und das sofort kapiere." Besonders frei fühlt sich Marx eigenen Worten zufolge im Gebet und in der Liturgie. Dabei trete er in einen Raum "mit nichts als Liebe und Freiheit".

Neues Buch "Freiheit"

Der Kardinal hatte vor zwei Wochen sein neues Buch "Freiheit" vorgestellt. Darin umkreist er auf 175 Seiten einen Begriff, der ihm "zum Lebensthema" geworden ist, wie er schreibt. Das spiegelt sich auch in seinem Wahlspruch als Bischof wider: "Wo der Geist des Herrn wirkt, ist Freiheit." Das Buch habe er schon lange schreiben wollen.

"Die Tendenzen hin zu Populismus und autoritärem Denken beunruhigen mich seit vielen Jahren - auch, dass Religion politisch benutzt wird."

Marx ist seit 2008 Erzbischof von München und Freising. Bis März dieses Jahres war er Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Er gehört dem von Papst Franziskus eingesetzten Kardinalsrat zur Kurienreform an.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 30.07.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag der Explosionen in Beirut
  • Bedeutung der Freundschaft in der Bibel
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag der Explosionen in Beirut
  • Bedeutung der Freundschaft in der Bibel
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wort zum Samstag - Über die Verwundbarkeit
  • SOLWODI : Tag gegen Menschenhandel
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wort zum Samstag - Über die Verwundbarkeit
  • SOLWODI : Tag gegen Menschenhandel
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!