Klappern, Rappeln, Ratschen - Laute Erinnerung an Gebetszeiten
"Kar-Ratschen" lädt lautstark zum Gottesdienst ein

29.03.2018

Kar-Ratschen hat in Düsseldorfer Gemeinden Tradition Lautstarke Einladung zum Gottesdienst

Ab Karfreitag schweigen die Kirchenglocken. Trotzdem wird in einigen katholischen Gemeinden lautstark zum Gottesdienst gerufen - Jugendliche sind mit Klappern und Ratschen unterwegs.  Das "Kar-Ratschen" hat unter anderem in Düsseldorf Tradition.

DOMRADIO.DE: Das ist jetzt nicht als frühmorgendliche Ruhestörung am freien Karfreitag zu verstehen, was da in Himmelgeist und auch in anderen Düsseldorfer Stadtteilen passiert. Sondern?

Frank Heidkamp (Pfarrer der Düsseldorfer Seelsorgeeinheiten Wersten-Himmelgeist): Wir wollen die Menschen informieren, wann Gottesdienste im Laufe des Karfreitags und in der Osternacht sind, weil in dieser Zeit keine Glocken zu hören sind.

DOMRADIO.DE: Wie man weiß, fliegen die Glocken heute ja nach Rom.

Heidkamp: Natürlich, um entweder Bericht zu erstatten oder - wie andere meinen - um die Ostereier im Empfang zu nehmen und sie dann über den einzelnen Gemeinden abzuwerfen.

DOMRADIO.DE: Kar-Ratschen, so heißt das, was die Kinder und Jugendlichen - die Ministranten ihrer Gemeinde - da machen. Sie haben das früher selbst ja auch gemacht. Wie war das für Sie?

Heidkamp: Mir hat das unendlich viel Spaß gemacht. Wir sind damals mit einem kleinen Wagen von Haus zu Haus gezogen, haben "geratscht" und haben dafür dann auch etwas für den Besuch bekommen.

DOMRADIO.DE: Als Dankeschön fürs wecken, haben Sie dann etwas bekommen?

Heidkamp: Ja, die Leute waren damals einfach froh, dass wir die Tradition weiterführen und sie sie erleben durften. Vor 100 bis 200 Jahren gab es sogar Reime dazu. Ich kann mich daran erinnern, dass Manfred Becker-Huberti in einem Buch den Spruch zitiert hat: "Bim Bam Beier, der Köster mag kein Eier, wat mag er dann? Speck in de Pfann. Oh, der verschnuppte Köstermann“. Ein richtig toller Spruch. Das wird natürlich heute nicht mehr gesagt. Aber es ist auch heute noch so, dass Messdiener aus Dankbarkeit etwas Ggeschenkt bekommen.

DOMRADIO.DE: Wie reagieren die Menschen heutzutage auf die Messdiener und den morgendlichen Lärm?

Heidkamp: Ich würde sagen, 98 Prozent sind begeistert und wollen, dass wir weitermachen. Und die anderen zwei Prozent, die haben vielleicht auch nicht so viel mit der Kirche und den Brauchtümern zu tun, die fragen sich: "Muss das denn sein?". Aber insgesamt gesehen kommen die Messdiener immer ganz erfüllt zurück.

DOMRADIO.DE: Wie schwierig oder leicht war es denn, die Kinder und Jugendlichen zu motivieren, um diese Uhrzeit aufzustehen?

Heidkamp: Die, die da sind, sind da. Es gibt natürlich viele, die über Ostern in den Urlaub fahren, deshalb ist die Anzahl derer, die mitmachen, weniger geworden. Früher waren das bei uns im Stadtteil Himmelgeist 30 bis 40. Jetzt sind es zwischen 10 und 20. Aber immer noch ausreichend.

Das Interview führte Martin Mölder

(DR)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 23.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erstes Resümee: Pfarrbüro24 - Wuppertaler Pilotprojekt ausgeweitet
  • And the winner is: Der Dom! Das beliebteste Kalendermotiv der Kölner
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…