Ingo Brüggenjürgen
Ingo Brüggenjürgen

17.01.2014

Kommentar zur Weltbild-Insolvenz Unternehmen Hoffnung

domradio.de-Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen kommentiert den Niedergang des Weltbild-Konzerns und setzt auf das "kirchliche Unternehmen Hoffnung".

Die Insolvenz des kircheneigenen Medienunternehmens "Weltbild" sorgt immer noch für Schlagzeilen und reichlich Gesprächsstoff. Von "Ein Jammer, was die Kirche da mit den tausenden Arbeitern macht – unverantwortlich!" bis "Gut, dass die Bischöfe jetzt mit Esoterik, Schund und Pornos endlich kein Geld mehr machen!" reicht die breite Palette der Argumente. Wie immer, wenn gleich mehrere Faktoren zusammenkommen, ist eine eindeutige Klärung der Verantwortung schwierig. Auch hier reicht das Spektrum vom Missmangement der Geschäftsführung bis hin zur völlig unzureichenden Kontrolle und Führung der Bischöfe und ihrer Vertreter im zuständigen Aufsichtsrat. Die Kirche besitzt nun ein Milliardenumsatz-Unternehmen weniger und ist mindestens um eine Erfahrung reicher. Millionen Euro, vermutlich im dreistelligen Bereich, muss die Kirche als Verlust verbuchen, das Image ist mehr als angekratzt, und für tausende von betroffenen Arbeitnehmern ist die berufliche Zukunft derzeit völlig ungewiss – eine wahrhaft traurige Bilanz.

Hatte Papst Benedikt XVI. mit seiner vielbeachteten Rede von der "Entweltlichung" in Freiburg nicht Recht? Sollte Kirche nicht besser ganz die Finger von Wirtschaftsunternehmen lassen – gerade jetzt, wo auch Papst Franziskus sich so lautstark über die Auswüchse des Kapitalismus beklagt hat? Ganz so einfach aber können es sich die Christen, die Salz in dieser Welt sein sollen und wollen, nicht machen. Wer nur einen einzigen Joghurtbecher oder eine Jeans in den Supermärkten dieser Welt kauft, ist mitten drin in der "sündigen Welt". Wo wurde das Produkt unter welchen Umständen wie hergestellt? Gerechte Löhne, nachhaltige Herstellung, umweltgerechte Lieferwege? Wenn ich mich nicht hinter die Klostermauern zurückziehe, Strom- und Kommunikationsmittel abschalte und nur mein Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten verköstige, mache ich mir in dieser Welt die Finger schmutzig. Solange der Himmel noch auf uns warten muss, gilt es im irdischen Jammertal die Hand an den Pflug zu legen.

Ich bin froh, dass unsere Kinder in ein kirchliches Kindergarten-Unternehmen gehen konnten – Laternen für St. Martin bastelten und vor dem Essen beteten. Ich bin dankbar, dass mein Vater im katholischen Krankenhaus-Unternehmen medizinisch optimal betreut und von ehrenamtlich tätigen Frauen aus der Gemeinde besucht wurde. Wenn das Unternehmen Kirche Immobilien besitzt, in denen kinderreiche Familien nicht mit Wucherpreisen abgezockt werden, finde ich das richtig gut. Kirche ist kein allein am Gewinn interessierter Megakonzern – sondern ein Laden mit tausenden von kirchlichen Betrieben und Unternehmen, in denen transparent und verantwortlich gelebt und gearbeitet wird. Unzählige engagierte Mitarbeiter, die, wie die liebevoll engagierte Krankenschwester in ihrer Nachtschicht, weit mehr leisten, als man das für ihren Lohn erwarten könnte, machen mir Mut. Viel mehr Mut, als dass mir von überbezahlten und schlecht agierenden Geschäftsführern und Aufsichtsräten kirchlicher Unternehmen mein Weltbild in Augsburg oder Limburg zerstört wird. Überall da aber, wo nach den Gesetzen des ehrbaren Kaufmanns klar, wahr, transparent und verantwortlich gewirtschaftet wird, lebt das kirchliche Unternehmen Hoffnung.

(DR)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 16.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 15 Jahre Kyoto-Protokoll - Klimaschutz im Erzbistum Köln
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 21. Kirchenkabarett im Katholisch-Sozialen Institut
  • Kultur-Biathlon CREDO
  • Ausstellung "Amor ist ewig" im Museum Wallraf
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 21. Kirchenkabarett im Katholisch-Sozialen Institut
  • Kultur-Biathlon CREDO
  • Ausstellung "Amor ist ewig" im Museum Wallraf
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…