Erzbischof Stefan Heße
Erzbischof Stefan Heße

05.11.2019

Heße stellt künftigen Kurs des Erzbistums Hamburg vor Beginn der Umsetzungsphase

Drei Jahre nach Beginn des "Erneuerungsprozesses" im Erzbistum Hamburg will Erzbischof Stefan Heße eine Zwischenbilanz ziehen. Am Samstag stellt er im Sankt-Marien-Dom die Ergebnisse der nun endenden Projektphase vor.

Dazu würden mehr als 300 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter aus allen Bereichen des kirchlichen Lebens erwartet, wie die Erzdiözese am Dienstag ankündigte.

Der "Erneuerungsprozess" gehe nun in die Umsetzungsphase, schreibt Heße in seiner Einladung. "Aus diesem Grund möchte ich Ihnen einen Ausblick geben, wohin das Erzbistum Hamburg in den nächsten zehn Jahren steuern wird und wo künftig die Schwerpunkte liegen werden."

In der Projektphase seien unter anderem ein wirtschaftlicher und ein pastoraler Orientierungsrahmen erarbeitet worden. "Und wir haben im Hinblick auf unsere schwierige wirtschaftliche Situation erste schmerzliche Einschnitte verkündet und umgesetzt, um den zwingend notwendigen Sanierungskurs voranzutreiben. Von Anfang an war klar: Diese Einschnitte sind nötig, damit gleichzeitig Raum für Neues geschaffen werden kann", schreibt Heße.

Im November 2016 angestoßen

Heße hatte den "Erneuerungsprozess" im November 2016 angestoßen. Hintergrund ist die sinkende Zahl der Kirchenmitglieder. Damals hatte er angekündigt, dass das Erzbistum bis zum Jahr 2020 jährlich 20 Millionen Euro in seinem Haushalt kürzen müsse. Inzwischen steht fest, dass die Diözese 6 ihrer 21 katholischen Schulen in Hamburg schließen will. Für ihre Krankenhäuser ist sie derzeit auf der Suche nach einem neuen kirchlichen Träger. Zudem stehen sämtliche kirchliche Immobilien auf dem Prüfstand.

Das 1995 gegründete Erzbistum Hamburg ist die jüngste und flächenmäßig größte katholische Diözese in Deutschland. Es umfasst Hamburg, Schleswig-Holstein und den Landesteil Mecklenburg und zählt knapp 400.000 Katholiken.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pandemie trifft Pandemie: Behandlung von HIV-Patienten zu Corona-Zeiten
  • Fleischindustrie und Massentierhaltung: Pfarrer kämpft für Veränderungen
  • Urlaub auf Balkonien: Papst Franziskus geht in die Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…