Klosterkirche St. Georg in Ochsenhausen
Klosterkirche St. Georg in Ochsenhausen
Erste päpstliche Basilika Ostdeutschlands in Wechselburg
Erste päpstliche Basilika Ostdeutschlands in Wechselburg

02.08.2019

Frühere Klosterkirche in Oberschwaben wird "Basilica minor" Gotteshaus mit Ehrentitel

Mit dem Titel "Basilica minor" drückt der Papst eine besondere Wertschätzung aus. Annähernd 80 Gotteshäuser in Deutschland sind mit diesem Titel geehrt worden – nun auch St. Georg in Ochsenhausen. 

Papst Franziskus hat die ehemalige Klosterkirche Sankt Georg im oberschwäbischen Ochsenhausen zur "Basilica minor" erhoben. Der Ehrentitel soll das Gotteshaus als geistliches Zentrum und Veranstaltungsort würdigen, wie das Bistum Rottenburg-Stuttgart an diesem Freitag mitteilte.

Papstwappen an der Eingangstür

Besucher erkennen eine "Basilica minor" am Papstwappen über der Eingangstür. Offiziell darf die früher romanische und später barockisierte Kirche in Oberschwaben den Titel ab dem 3. November führen. Weltweit sind rund 1.600 Kirchen eine "Basilica minor".

"Basilika minor" ist ein Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verleiht. Die Verleihung bezweckt die Stärkung der Bindung der Kirchen an den Bischof von Rom und soll die Bedeutung dieser Kirche für ihre Umgebung hervorheben. Ranghöher ist der Titel "Basilika maior", der allerdings nur sechsmal - an vier Kirchen in Rom und an zwei in Assisi - vergeben wurde.

Fünf Hauptkirchen Roms

St. Johann im Lateran, St. Peter im Vatikan, St. Paul vor den Mauern, Santa Maria Maggiore auf dem Esquilin und St. Laurentius vor den Mauern sind mit dem höchsten Titel Patriarchal-Basilika und Erzbasilika (Basilica maior) geschmückt. Sie weisen auf die fünf Patriarchate Rom, Konstantinopel, Alexandrien, Antiochien und Jerusalem hin. Nur das Patriarchat des Abendlandes (Rom) hat überlebt, ist aber praktisch im Papsttum aufgegangen. Die ranghöchste Erzbasilika ist St. Johann im Lateran. Sie ist die Kathedralkirche des Bischofs von Rom.

Unterhalb dieser Erzbasiliken (Basilica maior) sind vom Apostolischen Stuhl herausragende Gotteshäuser mit dem Titel Basilika (Basilica minor = kleine/niedere Basilika) ausgezeichnet worden, zunächst nur in Rom, dann in Italien und schließlich in der ganzen Welt.

Waren solche Erhebungen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts noch selten, so wurden im 20. Jahrhundert immer öfter ehrwürdige Gotteshäuser zu Basiliken erhoben. Sinn dieser Erhebung ist, die enge Verbundenheit des Papstes mit den Ortskirchen, die am deutlichsten durch die Bischofskirchen sichtbar wird, auch durch die Basilicae minores zu bekunden und beim Volk Gottes beliebte und vielbesuchte Zentren des geistlichen Lebens zu würdigen.

Erste deutsche Basilica minor

1897 wurde erstmals eine deutsche Kirche zur päpstlichen Basilika erhoben: Vierzehnheiligen in Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels. Sie ist eine Wallfahrtskirche in Oberfranken.

Der Erhebung zur "Basilica minor" geht jeweils ein strenges Verfahren voraus, das eine Reihe von Kriterien prüft, darunter die herausragende Bedeutung des Gotteshauses, die Stellung als Wallfahrtsort oder geistliches Zentrum von überregionaler Strahlkraft und üblicherweise auch eine bestimmte Größe.

Claves decussatae = gekreuzte Schlüssel, so heisst es im päpstlichen Dekret "Über den Titel einer Basilica minor" vom 9. November 1989, können auf Fahnen, auf liturgischen Geräten und im Siegel einer Basilika angebracht werden. Dass zum Beispiel die Ottobeurer Kloster- und Pfarrkirche eine päpstliche Basilika ist, erkennt man an den beiden Papstwappen am Haupteingang, die rechts und links an den Säulen vor dem Gitter unter dem Empore hängen: das von Papst Pius XI., der die Basilika erhoben hat, und das von Papst Johannes Paul II..

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.09.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Alt und weise - Senioren geben ihr Wissen weiter
  • Gärtnern als spirituelle Erfahrung
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Leben in Fülle – Altenpastoral im Erzbistum Köln
  • Muttertag, Vatertag, "Oma-und-Opa-Tag"?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Leben in Fülle – Altenpastoral im Erzbistum Köln
  • Muttertag, Vatertag, "Oma-und-Opa-Tag"?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff