Sarkophag St. Johanniskirche Mainz
Sarkophag St. Johanniskirche Mainz

13.06.2019

Unklarheit nach Sarkophag-Öffnung in Mainz Doch nicht Erkanbald?

Auch zehn Tage nach der Öffnung eines 1.000 Jahre alten Sarkophags in der evangelischen Johanniskirche in Mainz bleibt das Rätsel um die bestattete Person ungelöst. Der Mainzer Erzbischof Erkanbald ist es wohl nicht ...

Die Vermutung, dass in dem Grab der 1021 verstorbene Mainzer Erzbischof Erkanbald bestattet liegt, bestätigte sich weiterhin nicht, wie die Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Donnerstag mitteilte. Die Landeskirche zitierte den Forschungsleiter Guido Faccani mit den Worten, man habe "keine Beigaben gefunden, die auf einen Bischof schließen lassen - weder Ring, noch Bischofsstab oder Bleiplättchen mit Namen waren zu finden". Somit bleibe "die Identifizierung des Bestatteten nach wie vor offen", so Faccani.

Zu sehen waren unmittelbar nach der Öffnung des 700 Kilo schweren Steindeckels am 4. Juni die sterblichen Überreste eines Klerikers sowie Stofffragmente mit Goldbordüre. Faccani teilte mit, dass er mindestens 1,75 Meter groß gewesen und im Alter zwischen 40 und 60 Jahren verstorben sei.

Keine Mitra

Die Reste einer Kasel, also eines liturgischen Gewands, seien ebenso gut sichtbar wie Schuhe - sie bestünden aus Ziegenleder, nicht wie anfänglich vermutet aus Stoff. Die Deutung der Goldborte über dem Kopf sei noch nicht abschließend möglich. Ausgeschlossen worden sei allerdings, dass sie zu einer Mitra gehöre.

Weitere Analysen zu Sterbezeitpunkt, DNA, Stoffen, organischen Materialien sowie Metallen würden noch einige Wochen in Anspruch nehmen, heißt es. Eine unerwartete Erkenntnis sei gewesen, dass der aus rotem Sandstein gefertigte Sarkophag "wiederverwendet" sei, also nicht für den bestatteten Kleriker neu hergestellt worden war.

Die in der Mainzer Innenstadt gelegene Johanniskirche gilt als eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Sie könnte als Bischofskirche die Vorgängerkirche des Doms sein und wurde auch "Alter Dom" genannt. Seit 1828 ist die Johanniskirche ein evangelisches Gotteshaus.

 

(KNA)

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Kitas: Gott spielt immer mit
  • Erste Kirche wird verkleinert: Kirche St. Martinus
  • Misereor auf der Grünen Woche in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Kitas: Gott spielt immer mit
  • Erste Kirche wird verkleinert: Kirche St. Martinus
  • Misereor auf der Grünen Woche in Berlin
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • "Wir haben es satt" - Brot für die Welt auf Demonstration
  • "Es braucht Verbindlichkeit" - Misereor auf der Grünen Woche
  • Wettbewerb: Kinder malen den Kölner Dom
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…