Paderborns Bischof Hans-Josef Becker
Erzbischof Hans-Josef Becker

09.01.2019

Erzbischof Becker schreibt Brief zu Missbrauch "Großes und schmerzhaftes Verfehlen"

Post von höchster diözesaner Stelle: Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat eigens in einem Brief an die Katholiken seiner Erzdiözese den sexuellen Missbrauch in der Kirche bedauert und zeitnahe Konsequenzen angekündigt.

In dem auch auf der Homepage des Erzbistums veröffentlichten Schreiben zum neuen Jahr spricht er von "einem großen und schmerzhaften Verfehlen". Die Ergebnisse der im Herbst veröffentlichten Missbrauchsstudie der deutschen Bischöfe seien "für uns erschreckend und beschämend. Nichts davon ist zu relativieren."

"Durch Vertuschung und Verdrängung hat die Kirche in dieser Hinsicht jahrzehntelang schwere Schuld auf sich geladen", so Becker. Die Kirche sei ihrer Verantwortung vor Gott und den Menschen oft nicht gerecht geworden.

Präventionsarbeit intensivieren

Ein von den Bischöfen beauftragtes Forscherteam hatte in den kirchlichen Akten der Jahre 1946 bis 2014 Hinweise auf 3.677 Betroffene sexueller Übergriffe und auf rund 1.670 beschuldigte Priester, Diakone und Ordensleute gefunden. Das Erzbistum Paderborn verzeichnete mindestens 197 Betroffene und 111 beschuldigte Kleriker.

Becker kündigte an, die bisherige Präventionsarbeit zu intensivieren. Zudem teilte er mit, dass die Erzdiözese inzwischen der Staatsanwaltschaft Zugang zu allen von dort angefragten Unterlagen verschafft habe. Die Erzdiözese arbeite nicht erst seit der Studie mit den staatlichen Ermittlungsbehörden zusammen, betonte der Erzbischof.

Auf den "eigentlichen Auftrag als Kirche" besinnen

Zugleich plädierte Becker dafür, hoffnungsvoll in das neue Jahr zu schauen und sich auf den "eigentlichen Auftrag als Kirche" zu besinnen. Es gelte, den Menschen einen lebendigen Glauben an Gott nahezubringen. Becker lobte das Engagement vieler Katholiken, "die in den Gemeinden das Feuer des Glaubens wachhalten".

Becker (70) leitet seit 2003 das Erzbistum mit rund 1,5 Millionen Katholiken. Die 666 Pfarrgemeinden sind in 111 Pastoralverbünden zusammengeschlossen.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 24.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht einen guten Messwein aus?
  • Bus für psychosoziale Beratung im Ahrtal
  • Finanzbericht des Erzbistums Köln vorgestellt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht einen guten Messwein aus?
  • Bus für psychosoziale Beratung im Ahrtal
  • Finanzbericht des Erzbistums Köln vorgestellt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Was macht einen guten Messwein aus?
  • Pfarrer Meurer zur Entscheidung um Woelki
  • DOMRADIO.DE Bücherplausch
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!