Erzbischof Stefan Heße ruft am Volkstrauertag zu Mitgefühl auf
Erzbischof Stefan Heße ruft am Volkstrauertag zu Mitgefühl auf

18.11.2018

Erzbischof Heße: Volkstrauertag mahnt zum Frieden "Mitgefühl stärkt den gesellschaftlichen Frieden"

Hamburgs Erzbischof Stefan Heße hat die Bedeutung des Totengedenkens am Volkstrauertag für ein Miteinander in der Gesellschaft unterstrichen. Dabei spiele das Mitgefühl über diesen Gedenktag hinaus eine entscheidende Rolle.

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße sagte, der jährlich begangene Volkstrauertag verstetige das Gedenken. Er äußerte sich bei der zentralen Veranstaltung des Landes Schleswig-Holstein am Sonntag im Kieler Landtag. Das Erinnern und Trauern um die Gestorbenen in den Kriegen mache deutlich, dass die Toten "keine zufälligen oder vermeidbaren Opfer, keine Betroffenen von Unfällen oder Naturkatstrophen, keine sogenannten Kollateralschäden" seien. Ursache seien vielmehr "der menschliche Unwille und die menschliche Unfähigkeit zum Frieden".

Mitgefühl für den gesellschaftlichen Frieden

Der Erzbischof rief laut Redemanuskript zu Mitgefühl auf. Wer Mitgefühl lebe, mache deutlich, dass jeder Mensch Würde habe und Anderssein keine Bedrohung sei, sondern eine Bereicherung. Ohne Mitgefühl gäbe es kein Miteinander. Es sei "ein Gegenmittel gegen den vielbeklagten gesellschaftlichen Riss, der durch unser Land geht, der durch Europa geht, ja durch unsere Welt", so Heße. Mitgefühl sei damit auch "ein Gegenmittel gegen Angst, Neid, Hass und Aggression" und diene dem Frieden.

An der Gedenkstunde nahmen auch Landtagspräsident Klaus Schlie als Schirmherr des Volksbunds der Deutschen Kriegsgräberfürsorge sowie Mitglieder der Landesregierung und des Landtags teil. Der Volkstrauertag wurde von dem 1919 gegründeten Volksbund als Gedenktag für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs eingeführt.

(KNA)

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.02.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Im Gespräch - Kirche an der Schwelle einer neuen Ära?
  • Wie war's Berlinale und Religion im Film
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreiklang Dreigestirn -Malteser - Kölsche Fründe
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreiklang Dreigestirn -Malteser - Kölsche Fründe
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Dreiklang Dreigestirn -Malteser - Kölsche Fründe
18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Sieghaft streiten!" Bachs Kantate "Nach dir, Herr, verlanget mich" mit martialischem Tonfall
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff