Erzbischof Stefan Heße
Erzbischof Stefan Heße

03.09.2018

Eltern fordern Rücknahme der Schulschließungen in Hamburg An den runden Tisch?

Eltern haben erneut gegen die vom Erzbistum Hamburg geplante Schließung von bis zu acht der 21 katholischen Schulen in der Hansestadt protestiert. Sie fordern Erzbischof Stefan Heße zudem auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung fordern katholische Eltern Erzbischof Stefan Heße dazu auf, die entsprechenden Beschlüsse zunächst zurückzunehmen. "Bringen Sie alle Akteure, die zu einer Lösung beitragen können und wollen, an einen runden Tisch, um endlich gemeinsam nach Lösungen zu suchen", heißt es in dem Schreiben, unterschrieben vom Sprecherteam der Gesamtelternvertretung der katholischen Schulen in Hamburg.

"Skepsis gegenüber dem Erzbistum deutlich gewachsen"

Die Verfasser verlangen unter anderem eine Einbeziehung der Elternschaft in den weiteren Entscheidungsprozess. Diese sei bislang – trotz gegenteiliger Zusicherung durch das Erzbistum – nicht erfolgt. "Wir nehmen wahr, dass die Skepsis bei den Akteuren in Politik, Verwaltung und Gesellschaft gegenüber dem Erzbistum deutlich gewachsen ist."

In der vergangenen Woche hatte in Hamburg die Katholische Elternschaft Deutschlands (KED) zu einer Diskussion um das weitere Vorgehen hinsichtlich der Schulschließungen eingeladen. Neben deren Vorsitzenden, Marie-Theres Kastner saßen auch der Leiter der Schulabteilung im Bistum Osnabrück, Winfried Verburg, und ein ehemaliger Schülersprecher einer katholischen Schule auf dem Podium. Ein Vertreter des Erzbistums Hamburg habe wegen der kurzfristig erfolgten Einladung nicht teilnehmen können, so die Veranstalter.

Und Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) richtete bei einer Podiumsdiskussion den Appell an Erzbischof Heße: "Ich wünsche mir, dass er die zahllosen ausgestreckten Hände in der Stadt ernst nimmt und sich auf Gespräche einlässt." Viele Eltern und Schüler seien geradezu verzweifelt.

Bisherige Gespräche waren gescheitert

Das Erzbistum Hamburg hatte Ende Januar angekündigt, wegen seiner prekären Wirtschaftslage bis zu 8 seiner 21 katholischen Schulen in der Hansestadt zu schließen. Drei der Schulen könnten gerettet werden, wenn die Diözese finanzielle Hilfe von außen bekäme.

Gespräche mit der Initiative "Hamburger Schulgenossenschaft", die eine Genossenschaft zum Erhalt der Schulen gründen wollte, waren Anfang Juli gescheitert. Die Bekanntgabe weiterer Schritte hat das Erzbistum für Mitte September angekündigt. (KNA)

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 08.05.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bürgerrat Klima: Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise
  • Jürgen Wiebicke und das Schweigen der Kriegskinder
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!