Der Passauer Bischof Oster
Oster kritisiert Begriffe wie "Asyltourismus" als unpassend
Söders offensive Christlichkeit führt zu Ärger im Wallfahrtsort
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nutzte in der Vergangenheit den Begriff "Asyltourismus"

12.08.2018

Oster kritisiert Begriffe wie "Asyltourismus" als unpassend "Gefahr, dass wir den Blick auf den Notleidenden verlieren"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nutzte in der Vergangenheit den Begriff "Asyltourismus", auch ähnliche Begriffe setzen sich in der Politik durch. Passauer Bischof Stefan Oster findet die Auswahl "unpassend".

Der Passauer Bischof Stefan Oster hat umstrittene Begriffe wie "Asyltourismus" oder "Anti-Abschiebungs-Industrie" als unpassend kritisiert. Es bestehe die Gefahr, "so den Blick auf den einzelnen Notleidenden zu verlieren", sagte Oster im Interview der "Passauer Neuen Presse" am Samstag. "Ich finde es skandalös, dass vor den Toren Europas im Mittelmeer Tausende von Menschen ertrinken und wir keine gemeinschaftliche Lösung finden - bei aller Komplexität des Themas." Er wolle, "dass die Menschenwürde gewahrt wird, dass die, die nach Deutschland kommen, ein faires Verfahren bekommen".

"Für Ängste ein offenes Ohr"

Auf die Frage, ob jeder, der eine Begrenzung der Zuwanderung fordere, schon ein "Antichrist" und "Heuchler" sei, sagte Oster: "Um Gottes willen, nein." Wenn Menschen Angst hätten, "dass ihre Kultur sich dramatisch verändert, dann muss ich auch für diese Ängste ein offenes Ohr haben. Das Thema ist so komplex. Da kann man nicht mit platten Links-Rechts- oder Nicht-Christ-Christ-Formulierungen kommen."

Mit Blick auf die AfD sagte Oster, dass er "einerseits den Anspruch habe, mit allen zu reden, andererseits aber nicht als Gesprächspartner instrumentalisiert werden möchte". Gleich nach der Bundestagswahl habe er gehofft, "das wird sich beruhigen". Und weiter: "Ich habe ehrlich gedacht: Wenn die erst in den Ausschüssen sitzen, parlamentarische Arbeit machen und um Kompromisse ringen müssen, wird sich das normalisieren. Aber ich habe mich getäuscht." Er haben den Eindruck, dass sich der Ton und eine Radikalisierung verschärften. "Das trägt zu dieser Polarisierung, zu dem gegenwärtigen Populismus bei und nicht zur Differenzierung."

Mit Blick auf die AfD-Wähler sagte Oster, er gehe nicht davon aus, dass alle "gleich in die Nazi-Ecke gehören". Unter den Wählern seien möglicherweise "auch nur frustrierte Protestwähler." Wenn jemand mit "vernünftigen Argumenten" zu ihm komme, werde er mit ihm reden. "Aber instrumentalisieren lassen will ich mich nicht. Der katholische Glaube schließt ja niemanden aus, konfrontiert aber mit klaren Prinzipien. Daher sind generelle Fremdenfeindlichkeit oder überhöhter Nationalismus nicht mit ihm vereinbar."

(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Vor 40 Jahren wurde Johannes Paul II. zum Papst gewählt
  • Nach der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof
  • Ministranten aus dem Erzbistum Köln auf Wallfahrt in Rom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    17.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 11,42–46

  • Armut ist ein weltweites Problem
    17.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Tag zur Bekämpfung der Armut

  • Lukasevangelium
    18.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 10,1–9

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen