Erzbistum Hamburg will katholische Schulen schließen
Erzbistum Hamburg will katholische Schulen schließen

06.05.2018

Erzbistum Hamburg will Kooperation mit Genossenschaft erproben Gemeinsame Verantwortung

In den Streit um den Erhalt der katholischen Schulen in Hamburg ist Bewegung gekommen. Das Erzbistum und die Initiative "Hamburger Schulgenossenschaft" wollen in einem Pilotprojekt einige Schulen gemeinsam betreiben.

Das geht aus einer am Samstagabend veröffentlichten Erklärung der beiden Parteien hervor. Zuvor hatten Vertreter beider Seiten den ganzen Tag über in einem gemeinsamen Workshop verhandelt. "Welche und wie viele Schulen das sein sollen, haben wir noch nicht festgelegt", sagte Erzbistumssprecher Manfred Nielen. Darüber werde in den nächsten Wochen beraten. Die Kooperation solle einige Jahre lang ausprobiert, evaluiert und gegebenenfalls erweitert werden.

Ob damit die geplante Schließung von bis zu 8 der 21 katholischen Schulen in der Hansestadt abgewendet werden kann, ist allerdings weiterhin offen. "Diese Entscheidung werden Erzbistum und Genossenschaft nun gemeinsam treffen", sagte Nielen. "Sie wird aber voraussichtlich nicht vor dem Sommer fallen." Bis zum 5. Juli sollten in Arbeitsgruppen und einer Steuerungsgruppe weitere Schritte beraten werden. Strategische Entscheidungen würden bis dahin nur gemeinsam getroffen. Außerdem solle ein tragfähiges Finanzierungskonzept erarbeitet werden.

Beide Seiten zufrieden

"Wir erproben ein Modell gemeinsamer Verantwortung mit dem Ziel, das größtmögliche katholische Schulwesen in Hamburg anzubieten", sagte Generalvikar Ansgar Thim. "Das, was wir hier planen, gab es bisher noch nicht", kommentierte Erzbischof Stefan Heße. Auch Vertreter der Genossenschaftsinitiative zeigten sich am Samstag zufrieden: "Kirche und Zivilgesellschaft übernehmen gemeinsam Verantwortung für ein wichtiges Angebot schulischer Bildung in Hamburg. Das ist sehr gut", so Mitinitiator Nikolas Hill.

Das Erzbistum Hamburg hatte Ende Januar angekündigt, aufgrund seiner prekären wirtschaftlichen Lage bis zu 8 seiner 21 katholischen Schulen zu schließen. Daraufhin war Anfang Februar eine private Initiative mit dem Vorschlag an die Öffentlichkeit gegangen, eine "Hamburger Schulgenossenschaft" zur Übernahme aller katholischen Schulen zu gründen. Vertreter des Erzbistums und der Initiative hatten sich nach zähem Ringen darauf verständigt, "eine neue Form gemeinsamer Verantwortung für das katholische Schulwesen in Hamburg zu finden".

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…