Frauenkirche in München
Frauenkirche in München
Trauer um Benediktiner Odilo Lechner
Trauer um Benediktiner Odilo Lechner

09.11.2017

Voller Münchner Dom zum Abschied von Odilo Lechner "Zeuge des lebendigen Glaubens"

Am vergangenen Freitag war Odilo Lechner, der Abt mit dem "weiten Herzen", gestorben. Nicht nur die Benediktiner trauerten um ihn, sondern auch viele Gläubige in München und Andechs. Kardinal Marx hielt beim Trauergottesdienst die Predigt.

Schon eine halbe Stunde vor Beginn des Requiems im Münchner Liebfrauendom war am Donnerstag fast kein Sitzplatz mehr zu haben. Viele standen später deshalb in den Gängen wie sonst nur bei der Christmette. Odilo Lechner, der Alt-Abt von Sankt Bonifaz in München und Kloster Andechs, hätte bei so einem vollen Gotteshaus bestimmt seine Freude gehabt. Am 3. November war der bundesweit bekannte Benediktiner im Alter von 86 Jahren in München gestorben.

Und wie sehr dieser Mann geschätzt wurde und wie viele Menschen er geprägt hatte, wurde an der Anteilnahme deutlich.

Viele Menschen nehmen Abschied

Nicht nur weiß- und grauhaarige Häupter dominierten den Kirchenraum, auch viele jüngere Menschen waren gekommen. Darunter Prominenz aus Kirche und Gesellschaft, Fahnenabordnungen sowie Vertreter von Studentengemeinschaften, aber eben auch ganz normale Gläubige. Das Haus Wittelsbach war gleichfalls präsent, genauso wie eine große Zahl von Priestern, Ordensleuten und bayerischen Benediktineräbten. Denn in den fast 40 Jahren als Abt hatte Odilo Lechner von 1972 bis 1978 und von 1984 bis 1993 als Abtpräses die Bayerische Benediktinerkongregation geleitet.

An den Verstorbenen selbst erinnerte ein großes Foto im Altarraum. Es zeigte einen verschmitzt lächelnden Ordensmann im Habit, so wie die meisten ihn wohl in Erinnerung haben dürften: ein spiritueller Mensch, aber immer mit Schalk im Nacken. Sein Nachfolger als Abt, Johannes Eckert, dankte denn auch zu Beginn für die große Anteilnahme. Diese Verbundenheit sei für die Benediktiner ein "großer Trost".

Bereits am Vormittag hatte die benediktinische Familie ihren Mitbruder in der Krypta von Sankt Bonifaz bestattet. An den beiden Tagen zuvor gab es die Möglichkeit, im dortigen Gotteshaus persönlich Abschied am Sarg von Odilo Lechner zu nehmen, der mit einem Bouquet von weißen Rosen und seiner Mitra geschmückt war. Die Zahl der immer mehr werdenden brennenden Tee- und Grablichter sowie der niedergelegten Rosen zeigte, wie vielen dies ein Bedürfnis gewesen war.

Predigt von Kardinal Marx

In seiner Predigt nannte der Münchner Kardinal Reinhard Marx den verstorbenen Alt-Abt einen "Menschenfreund und Gottesfreund". Odilo Lechner sei wirklich ein "Zeuge des lebendigen Glaubens" gewesen.

Dabei habe er immer einen offenen Blick auf die Welt gehabt, offen für Kunst und Kultur. Unter seiner Leitung sei der Orden bewusst an die Ränder gegangen, indem er sich seither intensiv in der Obdachlosenarbeit stark machte. Überzeugend sei dieser Mann aber auch gewesen, weil er immer einen suchenden Glauben gehabt habe. Voll Freude und Zuversicht habe er sich auf Jesus zubewegt: "Danke für diesen Lebenszeugen."

Anfang November waren es 65 Jahre, dass Odilo Lechner in Sankt Bonifaz eingekleidet wurde, hatte Abt Johannes anfangs gesagt. Als Ordensmann habe Odilo Lechner mit beitragen wollen für ein "benediktinisches Bayern", ein Land, das im wörtlichen Sinne auch gesegnet sein möge. Seinen Teil dazu hat er geleistet.

Barbara Just
(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Rückblick auf die Ministrantenwallfahrt Rom
  • Katholische Akademie zu 4 Jahre Pegida
  • Die letzte Woche der Jugendsynode in Rom beginnt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    23.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 12,35–38

  • Ethische Geldanlage: Für Kirchen zwingend erforderlich
    23.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Einführung des Kirchenzehnt

  • Lukasevangelium
    24.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 12,39–48

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen