Peter Kohlgraf (m.) mit einer Passantin in der Mainzer Innenstadt
Peter Kohlgraf (m.) mit einer Passantin in der Mainzer Innenstadt

27.08.2017

Peter Kohlgraf ist neuer Mainzer Bischof "Ein Bischof bleibt ein normaler Mensch"

In Köln geboren, dort auch zum Priester geweiht und nun Bischof von Mainz: der Rhein verbindet - und der Fußball und die Fünfte Jahreszeit auch. Peter Kohlgraf sieht sich nach eigenem Bekunden nicht mit Mitra und Bischofsstab durch Mainz laufen.

Er hofft, auch als Bischof ein halbwegs normales Leben führen zu können. Zum Beispiel: Lebensmittel einkaufen, Bus fahren. Kohlgraf räumt ein, der Amtsnimbus könne eine gewisse Distanz schaffen, weist aber auch darauf hin, dass heutzutage eine "andere Bischofsgeneration" unterwegs sei. Bald gehört der 50 Jahre alte Geistliche dazu. An diesem Sonntag wird er im Mainzer Dom zum Bischof geweiht und als Bischof von Mainz eingeführt.

Nachfolger von Kardinal Lehmann

Kohlgraf, von Papst Franziskus am Dienstag nach Ostern zum Bischof von Mainz ernannt, tritt die Nachfolge von Kardinal Karl Lehmann an. Der war nach bald 33 Jahren an der Spitze des Bistums an seinem 80. Geburtstag im Mai vergangenen Jahres zurückgetreten - und wird nun seinen Nachfolger weihen.

Lehmann über Kohlgraf: Er schätze ihn überaus, er freue sich, in ihm einen ausgezeichneten Nachfolger zu wissen. Und Kohlgraf über Lehmann: eine "große Hilfe und Chance", er habe gute Ideen und eine gute Theologie gesät. Lehmann zum Bischofsamt: Manche Bürde sei leichter zu tragen, wenn man sich ganz demütig zum normalen und einfachen Volk Gottes stelle. Und Kohlgraf: "Ein Bischof bleibt ein normaler Mensch, der Hilfe und Weggefährten braucht."

Ne kölsche Jung

Kohlgraf, 50 Jahre alt, in Köln geboren und dort zum Priester geweiht, kam vor fünf Jahren ins Bistum Mainz. Seither lehrte und forschte der Pastoraltheologe an der Katholischen Hochschule Mainz. Seine Disziplin hat es zu tun mit - vereinfacht gesagt - Theorien über die Umsetzung der christlichen Lehre vor Ort. Kohlgraf befasste sich unter anderem mit Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen, mit Notfallseelsorge und mit Fragen zur Zukunft christlicher Gemeinden vor dem Hintergrund des Priestermangels.

Seine Grundüberzeugung ist zugleich der Titel einer seiner Veröffentlichungen: "Nur eine dienende Kirche dient der Welt". Kohlgraf geht es um eine Kirche, die sich der gesellschaftlichen Realität stellt - "mehr verkündigend als belehrend". Er betont: "Die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen, war nie katholisch." Wie Papst Franziskus möchte Kohlgraf an die Ränder gehen. Bis in die Wortwahl hinein ähneln sich seine Ansätze und die des Papstes: Barmherzigkeit, Versöhnung und Vergebung sind Schlüsselbegriffe des einen wie des anderen.

"Kirche muss nerven"

Der neue Mainzer Bischof geht davon aus, dass "profilierte Positionen des Glaubens" zunehmend auf "Unverständnis" stoßen werden. Er setzt dem entgegen, eine Gesellschaft brauche auch die, "die nicht mit dem Strom schwimmen". Kohlgraf: "Jesus nervt seine Zeitgenossen - Kirche muss nerven. Und wir werden die Menschen weiter behelligen. Weil wir eine Botschaft haben, die gut ist für die Menschen."

Kohlgraf gilt als freundlich und kommunikativ, als einer, der auch über sich selbst lachen kann. Und "vor Fassenacht und Fußball" ist dem Kölner mit seinen nun auch schon seit fünf Jahren in Mainz gemachten Erfahrungen "grundsätzlich nicht bange". Das geht in eine Richtung, die Kohlgrafs Vorgänger Lehmann zu einem "Bischof in den Herzen" der Mainzer werden ließ. Vielleicht schafft das auch Kohlgraf.

Michael Jacquemain und Peter de Groot
(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 23.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erstes Resümee: Pfarrbüro24 - Wuppertaler Pilotprojekt ausgeweitet
  • And the winner is: Der Dom! Das beliebteste Kalendermotiv der Kölner
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…