Bonner Münster
Bonner Münster
Bonner Münster wird auf Schäden untersucht
Bonner Münster wird auf Schäden untersucht

15.05.2017

Zweijährige Sanierung des Bonner Münsters beginnt im Juli Wegen vielfältiger Schäden notwendig

Ab Ende Juli müssen die Gemeindemitglieder in Bonn für den Gottesdienst vom Bonner Münster auf eine benachbarte Kirche ausweichen. Die Kirche in der Bonner Innenstadt wird generalsaniert.

Die geplante Generalsanierung des fast 1.000 Jahre alten Bonner Münsters beginnt im Juli und wird voraussichtlich zwei Jahre dauern. Der letzte Gottesdienst findet am 23. Juli statt, wie die Verantwortlichen am Montag mitteilten. Während der Renovierung finden die Gottesdienste in den benachbarten Kirche Sankt Remigius und in der evangelischen Schlosskirche statt.

Der Ablauf der Sanierung erfolgt nach den Angaben in drei Phasen. Zunächst werden zur Vorbereitung bewegliche Objekte ausgeräumt, die Orgel demontiert und der Dachstuhl saniert. Im zweiten Schritt wird das Münster innen eingerüstet, um eine Riss- und Gewölbesanierung vorzunehmen und die Elektroinstallation zu erneuern. "Erstmals wird eine grundlegende statische Sanierung vorgenommen", erklärte Projektleiter Ägidius Strack. Unter anderem würden Ringanker an den Querhäusern, der Ostapsis und im Vierungsturm angebracht. Für die dritte Phase ist die Restaurierung der Fassaden und die Modernisierung haustechnischer Anlagen geplant.

20,2 Millionen kostet die Sanierung

Die Sanierung der romanischen Basilika sei aufgrund vielfältiger Schäden notwendig, hatten Kirchenvorstand, Architekten und Projektleitung bereits im April 2016 erklärt. Die Verantwortlichen bezeichnen die Schäden vor allem in Mauerwerk und Baukonstruktion als "beträchtlich und besorgniserregend". Den Großteil der geschätzten Kosten von rund 20,2 Millionen trägt zu 90 Prozent das Erzbistum Köln. Die Kirchengemeinde Sankt Martin, Eigentümerin des Bonner Münsters, übernimmt die restlichen zehn Prozent. Finanzielle Unterstützung erfährt sie durch die Spendeninitiative "Mein Herz schlägt für das Bonner Münster".

Die Münsterbasilika wurde im 11. Jahrhundert als romanische Stiftskirche Sankt Cassius und Florentius des damaligen Cassius-Stiftes erbaut. Nach dessen Säkularisation im 19. Jahrhunderts kam das Münster in den Besitz der Pfarre Sankt Martin. Seit 1956 trägt es den Titel Basilica minor.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Krieg und Frieden - Frieden und Religion? "Religions for Peace" beginnt
  • Pfarrer Meuer ruft zur Stammzellspende für krebskrankes Baby auf
  • Ein Kiosk voller Geschichten. Und es werden mehr!
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)