Symbolbild: Missbrauchsopfer
Symbolbild: Missbrauchsopfer

02.05.2017

Aufklärung bei den Regensburger Domspatzen verzögert sich weiter Abschlussbericht auf Juni verschoben

Der Abschlussbericht zur Aufklärung der Übergriffe bei den Regensburger Domspatzen verzögert sich weiter. Ursprünglich wollte ihn der Regensburger Rechtsanwalt Ulrich Weber im ersten Quartal 2017 veröffentlichen, dann war der Termin auf Mai verschoben worden.

Wie der Sonderermittler am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk mitteilte, wird es nun wohl Juni werden. Grund dafür seien neue Informationen, die noch immer eintreffen würden. Auf seiner Homepage gab Weber auch bekannt, dass die Mitglieder des Anerkennungsgremiums seit Januar bereits ihre Tätigkeit aufgenommen hätten.

Neben seiner Person gehörten dem Gremium die Professoren Barbara Seidenstücker und Knud Hein an. Das Bistum Regensburg teilte dazu auf seiner Seite im Internet mit, dass es zuletzt immer wieder Anfragen von Betroffenen gegeben habe, wann die ersten Anerkennungsleistungen ausbezahlt würden. Das Gremium und auch das Bistum versicherten, dass die ersten Auszahlungen für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant seien.

Ziel bis Ende 2017

"Nach wie vor ist es unser Ziel, dass wir bis Ende des Jahres 2017 so viele Anträge wie möglich vollständig bearbeiten wollen", sagte Hein. Dies sei angesichts der Vielzahl der Anträge sehr ambitioniert. Er sei sich aber sicher, dass die ersten Auszahlungen in der zweiten Jahreshälfte getätigt werden könnten. Die Antragsteller wurden um Geduld gebeten, da das Gremium nebenamtlich und nicht in Vollzeit beschäftigt sei.

Am 12. Oktober 2016 hatte der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer angekündigt, dass Opfer von Missbrauch oder Misshandlung in Einrichtungen der Domspatzen je nach Schwere der Übergriffe bis zu 20.000 Euro erhalten sollen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich nach Angaben des Bischofs 422 mögliche Opfer gemeldet. Voderholzer war damals zum ersten Mal gemeinsam mit Betroffenen öffentlich aufgetreten, was einhellig gelobt wurde.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 26.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Ökumenischer Gottesdienst für den neuen Bundestag
  • Erster Klimaschutzbericht der Bischofskonferenz
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Psychische Corona-Folgen für Kinder und Jugendliche nehmen dramatisch zu
  • Beteiligt sich das Christentum an einer ungerechten Welt?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Psychische Corona-Folgen für Kinder und Jugendliche nehmen dramatisch zu
  • Beteiligt sich das Christentum an einer ungerechten Welt?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wegfall der Maskenpflicht an Schulen?
  • Klaus Mertes über das Priesterbild von heute
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wegfall der Maskenpflicht an Schulen?
  • Klaus Mertes über das Priesterbild von heute
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Caritas setzt in der Beratung auf Gleichaltrige
  • Wegfall der Maskenpflicht an Schulen?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…