Gebet mit Papst Franziskus
Gebet mit Papst Franziskus

14.10.2019

Papst und Teilnehmer der Amazonas-Synode beten für Ecuador Konflikt begleitet Bischofstreffen

Bei den seit Tagen andauernden Unruhen in Ecuador sind bislang mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Nun haben Papst Franziskus und die Teilnehmer des Bischofstreffens zu Amazonien gemeinsam für Ecuador gebetet.

"Vertrauen wir der Gottesmutter unsere ecuadorianischen Geschwister an, die in den vergangenen Tagen gestorben sind oder verletzt, verfolgt und festgenommen wurden", betete Franziskus zu Beginn der Arbeiten im Plenum, wie der Leiter der vatikanischen Kommunikationsbehörde, Paolo Ruffini, anschließend bei einer Pressekonferenz berichtete. Demnach war die Lage der Indigenen in Ecuador auch in einigen Redebeiträgen thematisiert worden.

Sozialen Frieden suchen

Papst Franziskus hatte sich bereits am Sonntag besorgt über die Ausschreitungen in Ecuador geäußert. "Ich ermutige dazu, sozialen Frieden zu suchen, unter besonderer Berücksichtigung der Menschenrechte sowie der Verletzlichsten im Volk, der Armen", sagte er bei seinem Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Er teile den Schmerz der Angehörigen über die Toten und Verletzten, so der Papst.

Bei den seit Tagen andauernden Unruhen in Ecuador sind bislang mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Entzündet hatte sich der Konflikt an einem Spardekret von Präsident Lenin Moreno, das unter anderem die Streichung von Subventionen für Benzin und Diesel vorsieht. In der Hauptstadt Quito wurde der Ausnahmezustand verhängt. Trotz einer Ausgangssperre kam es am Wochenende wieder zu Protesten.

Katholische Kirche vermittelt

Jüngst zeichnete sich eine mögliche Lösung ab, da sich Regierung und Indigenen-Verband Conaie auf erste Schritte zur Lösung der Krise verständigten. Moreno kündigte eine Rücknahme des umstrittenen Spardekrets an, Conaie-Präsident Jaime Vargas ein Ende des Streiks. Die Einigung erfolgte bei einem Dialog auf Initiative der Vereinten Nationen und katholischer Kirche.

Das Bischofstreffen der Amazinas-Synode ging am Montag in die zweite Woche. Die rund 300 Teilnehmer beraten bis 27. Oktober unter dem Motto "Amazonien - neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie". Dabei tauschen sich Kirchenvertreter und andere Experten über seelsorgliche Herausforderungen und mehr Rechte für die indigene Bevölkerung aus. Auch ökologische und soziale Folgen des Raubbaus in der ressourcenreichen Region sind immer wieder Thema.

(KNA)

Gottesdienste Kar- und Osterwoche

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste der Kar- und Osterwoche auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Alle Übertragungen im Überblick (pdf).

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

WBS-Weggeleit

DURCH-ATMEN - Der neue Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 09.04.2020
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

18:30 - 19:30 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…