Prof. Dr. Dorothea Sattler
Prof.in Dr. Dorothea Sattler

10.04.2019

Warum Kirche die Gaben und Charismen der Frauen braucht Begründungsbedürftiger Ausschluss

"Begründungsbedürftig ist der Ausschluss an Mitbestimmung und nicht die Teilhabe von Frauen am kirchlichen Leben." Das sagt Prof.in Dr. Dorothea Sattler von der Universität Münster zur aktuellen Debatte um Frauen in kirchlichen Leitungspositionen.

Hinweis: Hier finden Sie alle Inhalte der Blickpunkt-Woche "Frauen in der Kirche".

DOMRADIO.DE Was bedeutet es in Ihren Augen für das Selbstbild der katholischen Kirche, dass Frauen in Weiheämtern gar nicht vorkommen und auch kaum in den Führungsetagen anderer kirchlicher Institutionen?

Prof.in Dr. Dorothea Sattler (Institutsdirektorin des Ökumenischen Instituts an der Universität Münster): Ich finde das Erscheinungsbild der römisch-katholischen Kirche ist dadurch eingeschränkt. Es wäre schön, wenn die vielen Gaben und Charismen auch von Frauen im Erscheinungsbild der römisch-katholischen Kirche vorkämen.

DOMRADIO.DE Sie sind ja selbst Uni-Professorin, haben es also weit nach oben geschafft, in einem ursprünglich und immer noch von Männern dominierten Berufsfeld. Was ist Ihre persönliche Erfahrung?

Sattler: Es war ein dorniger Weg. Ich war die erste Frau im Bereich der Dogmatik an einer Ausbildungsstätte, an der auch Priesteramtskandidaten studieren. Das war nicht einfach. Aber ich habe damals in meiner Generation - ich bin 1961 geboren - doch auch erlebt, dass zunehmend Frauen in theologische Fachgebiete aufgenommen wurden. Und wir haben auch da schon das Erscheinungsbild an den Fakultäten verändert.

DOMRADIO.DE Tatsächlich sind die wirklich wichtigen Entscheidungen in der katholischen Kirche nach wie vor an Weiheämter gebunden. Was heißt das für die Geschlechtergerechtigkeit in der katholischen Kirche?

Sattler: In der Tat bedeutet der kategorische Ausschluss von Frauen aus allen sakramentalen Dienstämtern auch, dass wir nicht partizipieren können. In bestimmten Bereichen schon an der Entscheidungsfindung, aber vor allem auch, wenn es um synodale Entscheidungen geht. Da sind wir ausgeschlossen. Begründungsbedürftig ist dieser Ausschluss und nicht die Teilhabe von Frauen am kirchlichen Leben.

DOMRADIO.DE Der Missbrauchsskandal hat gezeigt, dass dahinter auch systemische Ursachen stecken: Stichwort Klerikalismus. Inwieweit könnte da eine Neubewertung der Rolle von Frauen Abhilfe schaffen?

Sattler: Es sind zwei unterschiedliche Themen. Da besteht möglicherweise auch ein Zusammenhang. Aber da muss man im Urteil sehr vorsichtig sein. Ich finde es wichtig, beide Fragestellungen mit hohem Ernst argumentativ anzugehen. Und zugleich bin ich der Überzeugung, dass die Präsenz von Frauen in Kommunikationsstrukturen der römisch-katholischen Kirche nicht nur äußerlich das Erscheinungsbild verändert, sondern auch die Formen des Miteinanders. Etwa könnte sich durch die Präsenz von Frauen die Bereitschaft zum Zuhören verstärken. Es würde auch mit Sensibilität auf Fragen der Sexualität geblickt.

DOMRADIO.DE: Auf der Frühjahrsvollversammlung haben die deutschen Bischöfe beschlossen, dass sie bis 2023 eine Frauenquote von 30 Prozent in Führungsämtern erreichen wollen. Wie bewerten Sie das?

Sattler: Ich finde das ausgesprochen mutig. Die Bischöfe haben damit ja auch erklärt, dass sie kontrollieren wollen, ob die Ziele erreicht werden. Nach meiner Wahrnehmung ist das deutlich der Weg hin auf eine höhere Präsenz von Frauen.

Das Interview führte Katharina Geiger.

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Bittersüße Wahrheit - immer noch viel Kinderarbeit auf Kakaoplantagen
  • Tourismus in Coronazeiten: Platzt das Sauerland aus allen Nähten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht die Stadt Bonn glücklich? - Interview zum Buch
  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Gemeinschaft Sant’Egidio zum Friedenstreffen der Religionen in Rom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was macht die Stadt Bonn glücklich? - Interview zum Buch
  • Leben auf der Straße - Wie geht kirchliche Hilfe in Corona-Zeiten?
  • Gemeinschaft Sant’Egidio zum Friedenstreffen der Religionen in Rom
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Tag der Kinder Internetseite - „Ich und das Internet“
  • Ausstellung in der Domschatzkammer - Frömmigkeit im Mittelalter
  • Bücherplausch mit Margarte von Schwarzkopf zu "Schatten der Welt" und "Eine große Zeit"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Tag der Kinder Internetseite - „Ich und das Internet“
  • Ausstellung in der Domschatzkammer - Frömmigkeit im Mittelalter
  • Bücherplausch mit Margarte von Schwarzkopf zu "Schatten der Welt" und "Eine große Zeit"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Bittersüße Wahrheit - noch immer Kinderarbeit auf Kakaoplantagen
  • Interreligiöses Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant' Egidio
  • Leben auf der Straße: Herausforderungen in der Pandemie
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…