Schwere Vorwürfe gegen niederländische Bischöfe
Deutsche Bischöfe

29.10.2018

Katholische Bischöfe richten Gedenktag für Missbrauchsopfer ein Anregung von Papst Franziskus

Die katholischen Bischöfe in Deutschland richten einen eigenen Gedenktag für Opfer sexuellen Missbrauchs ein. Sie wollten damit eine Anregung von Papst Franziskus aufgreifen, teilte die Deutsche Bischofskonferenz am Montag mit.

Der Gedenktag soll jeweils im zeitlichen Umfeld des vom Europarat initiierten "Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch" begangen werden. Dieser findet seit 2015 jeweils am 18. November statt.

Erstmals werden den katholischen Gemeinden in diesem Jahr dazu ein Gebet und Vorschläge für Fürbitten zur Verfügung gestellt, die im Rahmen der um den 18. November stattfindenden Gottesdienste genutzt werden können.

Der Missbrauchsbeauftragte der Bischofskonferenz, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, rief alle Katholiken dazu auf, für die Opfer sexuellen Missbrauchs zu beten. "Indem wir öffentlich für die Opfer beten, wollen wir unsere Solidarität mit ihnen zum Ausdruck bringen. Zugleich soll dadurch die Sensibilität für die Thematik wachgehalten und die Kultur der Achtsamkeit gefördert werden."

Anregung von Papst Franziskus

Papst Franziskus hatte die nationalen Bischofskonferenzen gebeten, einen "Tag des Gebetes und der Buße für die Opfer sexuellen Missbrauchs" einzurichten.

Für die katholische Kirche in Deutschland hatten Wissenschaftler Ende September in Fulda eine "Studie über sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Geistliche im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" vorgestellt. In den kirchlichen Akten der Jahre 1946 bis 2014 hatte das Forscherteam Hinweise auf 3.677 Betroffene sexueller Übergriffe und auf rund 1.670 beschuldigte Priester, Diakone und Ordensleute gefunden. Die Experten gehen zudem von weiteren Fällen aus, die nicht in den Akten erfasst sind.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 27.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Kirchen in NRW verschärfen Maßnahmen. Was bedeutet das für mich?
  • Corona-Krise: Zweite Welle - Schausteller in großer Sorge
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Martin Rose (Vorsitzender beim Kolping Diözesanverband Köln) über persönliche Kolpingpost
  • „Das Parlament der Pflanzen“ im Kunstmuseum Liechtenstein
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Martin Rose (Vorsitzender beim Kolping Diözesanverband Köln) über persönliche Kolpingpost
  • „Das Parlament der Pflanzen“ im Kunstmuseum Liechtenstein
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Caritasverband Düsseldorf: Aktion "Sticken gegen rechts"
  • Mehr Verpackungsmüll in Deutschland - Wie vermeide ich Abfall?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Caritasverband Düsseldorf: Aktion "Sticken gegen rechts"
  • Mehr Verpackungsmüll in Deutschland - Wie vermeide ich Abfall?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Kirchen in NRW verschärfen Maßnahmen
  • Polen streitet über Abtreibung
  • Autorin Zsuzsa Bánk über Ihr Buch "Sterben im Sommer"
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…