21.02.2013

Bischof Voderholzer würdigt Papst Benedikt XVI. Der Kontakt bleibt

Am Rande der Vollversammlung hat Bischof Rudolf Voderholzer den scheidenden Papst gewürdigt. Als Leiter des Instituts Papst Benedikt XVI. werde er aber auch nach Benedikts Rücktritt in Kontakt bleiben, verriet er gegenüber domradio.de.

 

Rudolf Voderholzer leitet seit Anfang 2013 das Bistum Regensburg. Der Papst ist Regensburg besonders verbunden, weil dort sein älterer Bruder lebt und seine Karriere als Hochschullehrer endete. Voderholzer leitet in Regensburg das "Institut Papst Benedikt XVI." und gibt das theologische Gesamtwerk von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. heraus.  

Er habe mit Respekt, Verwunderung und Trauer die Meldung über Benedikts Rücktritt entgegengenommen. Die Arbeit des Instituts werde nun weiter verstärkt, berichtete der Regensburger Bischof. Für eine Privataudienz zur Festlegung der nächsten Schritte habe der Papst jedoch keine Zeit mehr. Doch er werde auch nach dem 28. Februar mit Benedikt in Kontakt bleiben.  "Wir werden sehr bald nachdem sich das Leben in Rom mit der neuen Situation eingespielt hat, all die Dinge dann auch persönlich besprechen", versicherte der Regensburger Bischof.

Der in München geborene Voderholzer empfing 1987 im Freisinger Dom die Priesterweihe. Von 2005 bis Anfang 2013 lehrte er als Dogmatik-Professor in Trier.

 

(KNA, dr)

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Ihre Glaubensfragen

Schicken Sie hier Ihre persönliche Glaubensfrage an Weihbischof Dominikus Schwaderlapp!

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Empfangsanleitung zum Ausdrucken