11.03.2011

In Paderborn beginnt die Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe Vier Tage für viele Themen

Mit einer live von domradio.de übertragenen Pressekonferenz hat Erzbischof Robert Zollitsch am Montag das erstmalig in Paderborn stattfindende Treffen eröffnet. Die Bischöfe haben sich viel vorgenommen, machte der Bischofskonferenz-Vorsitzende deutlich. Den Auftakt macht der Bußakt am Abend.

Auch Mitglieder der Kirche seien in der Vergangenheit des sexuellen Missbrauchs schuldig geworden, sagte Zollitsch vor Journalisten am Montag (14.03.2011). Mit dem Bußakt vor dem Eröffnungsgottesdienst (live in Bild und Ton auf domradio.de ab 18.30 Uhr) wollten die Bischöfe "stellvertretend" bei den Opfern um Vergebung bitten, als "Zeichen der Umkehr, der Besinnung und des Willens zur Erneuerung setzen". Es sei den Bischöfen dabei nicht um ein Konkurrieren um das "stärkste Zeichen" gegangen sagte der Freiburger Erzbischof mit Blick auf die Bischöfe, die in Irland die Füße von Missbrauchsopfern gewaschen haben.

Am Rande der Vollversammlung wollen Vertreter von Missbrauchsopfern aus kirchlichen Einrichtungen heute gegen den bisherigen Kurs der Bischöfe bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals demonstrieren. Auch Vertreter der Kirchenvolksbewegung veranstalten eine Mahnwache, um die Bischöfe zu Reformen in der Kirche aufzufordern.

PID und Ökumene
Mit Blick auf die Bundestagsdebatte über die Präimplantationsdiagnostik (PID) appellierte der Erzbischof an das Parlament, Gentests an Embryonen vollständig zu verbieten. Wer Ausnahmen zulasse, öffne die Tür für die Vernichtung menschlichen Lebens und die Auswahl zwischen lebenswertem und lebensunwertem Leben. Menschen dürften nicht darüber entscheiden, wer nach welchen Kriterien ein Recht auf Leben habe.

Zollitsch wandte sich vor Journalisten gegen die Einschätzung, im Verhältnis zwischen katholischer und evangelischer Kirche herrsche eine Eiszeit. Es gebe vielmehr eine "Phase der Reflexion" darüber, was schon erreicht worden sei und wo Fortschritte notwendig und möglich seien. Als gutes Zeichen wertete er es, dass der Papst bei seinem kommenden Deutschlandbesuch größeren Wert auf Begegnungen mit der evangelischen Kirche lege.

Und der Blick nach Japan
Die katholischen Bischöfe Deutschlands treffen sich bis Donnerstag zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Paderborn. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Folgen des Missbrauchsskandals und der von den Bischöfen daraufhin angekündigte Dialogprozess in der katholischen Kirche. Weitere Themen sind der Deutschland-Besuch von Papst Benedikt XVI. im Herbst sowie die Verabschiedung eines Wortes der Bischöfe zur Zukunft der Pflege.  Einen ganzen Studientag nehmen sich die Bischöfe Zeit, um sich ausführlich mit Fragen der Ökumene zu beschäftigen - vor allem im Blick auf den 500. Jahrestag der Reformation im Jahr 2017.

Das Treffen stehe auch im "erschreckenden Eindruck, dessen was in Japan geschieht", so Zollitsch. In ihrem Gebet und in ihren Fürbitten wollten die Bischöfe den Opfern gedenken. Und außerdem fragen, "wie wir uns als Gesellschaft zur Kernenergie stehen". In der Vergangenheit habe die katholische Kirche in Deutschland immer wieder deutlich gemacht, dass die Kernenergie für sie nur eine Übergangsenergie sei.

Stichwort Bischofkonferenz
Die Deutsche Bischofskonferenz ist der Zusammenschluss der Bischöfe aller 27 römisch-katholischen Diözesen in Deutschland. Derzeit hat die Bischofskonferenz 69 Mitglieder.
Neben den Diözesanbischöfen gehören ihr die Weihbischöfe und Diözesanadministratoren an. Vorsitzender ist der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch.

Oberstes Organ ist die zweimal im Jahr tagende Vollversammlung. Die Frühjahrsversammlung trifft sich an wechselnden Orten, in diesem Jahr erstmals im Erzbistum Paderborn. Die Herbstversammlung findet jeweils in Fulda statt. Zwischen den beiden Versammlungen wird die Bischofskonferenz von einem Ständigen Rat sowie ihrem Vorsitzenden repräsentiert.

Die Bischofskonferenz koordiniert die kirchliche Arbeit und fasst Beschlüsse zu wichtigen Themen. Die erste Deutsche Bischofskonferenz fand 1848 in Würzburg statt. Im Mittelpunkt der viertägigen Frühjahrsvollversammlung in dieser Woche in Paderborn stehen die Folgen des Missbrauchsskandals. Weitere Themen sind der geplante Deutschland-Besuch von Papst Benedikt XVI. im September und die Ökumene.

Alle Termine der Live-Übertragungen aus Paderborn.

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Empfangsanleitung zum Ausdrucken