Franziskus und Benedikt XVI.
Franziskus und Benedikt XVI.

01.07.2013

Papst veröffentlicht seine erste Enzyklika Arbeit der "vier Hände"

Franziskus veröffentlicht am Freitag seine erste Enzyklika. Sie trägt nach ihren lateinischen Anfangsworten den Titel "Lumen fidei". Der Papst schreibt so das Werk seines Vorgängers fort.

Das Lehrschreiben wird im Vatikan bei einer Pressekonferenz von den Präfekten der Bischofskongregation und der Glaubenskongregation, Kardinal Marc Ouellet und Erzbischof Gerhard Ludwig Mülller, sowie vom Präsidenten des Neuevangelisierungs-Rates Rino Fisichella vorgestellt, wie der Vatikan am Montag mitteilte.

Mitte Juni hatte Papst Franziskus vor dem Rat der Bischofssynode angekündigt,  die von seinem Vorgänger Benedikt XVI. begonnene Enzyklika zum Thema Glauben zu Ende führen zu wollen. Der von Benedikt XVI. empfangene Text sei ein sehr starkes Dokument, das er nun fertigstellen wolle, betonte Franziskus als Antwort auf die Frage eines Teilnehmers. Sie werde eine Arbeit "der vier Hände".

Anschließend gab es Gerüchte, Franziskus werde an Peter und Paul die Enzyklika herausgeben. Nun erscheint es gut eine Woche später. Die Enzyklika soll bereits seit einem Monat fertig sein - jedoch noch nicht die Übersetzungen in die wichtigsten Sprachen.

(KNA)