07.01.2008

Papst: Neujahrsempfang für Diplomaten Frieden ist nicht nur ein Wort

Papst Benedikt XVI. hat verstärkte Friedensinitiativen in den Kriegs- und Krisenregionen der Welt gefordert. Vor den Botschaftern der 176 beim Heiligen Stuhl akkreditierten Staaten beklagte er am Montag beim Neujahrsempfang die anhaltende Gewalt im Irak. Sehen Sie hier ein Video über die Veranstaltung.

Besorgt äußerte sich das Kirchenoberhaupt über die Lage im Nahen Osten sowie über die jüngsten Entwicklungen in Kenia, Somalia und der Demokratischen Republik Kongo. Gleichzeitig begrüßte Benedikt XVI. die Entscheidung der Vereinten Nationen für ein Moratorium zur Todesstrafe. Bei der traditionellen Audienz zum Jahresbeginn in der Sala Regia des Apostolischen Palastes überbrachten die Botschafter dem Papst die Wünsche ihrer Länder."Frieden ist nicht nur ein einfaches Wort oder eine illusorische Erwartung", sagte der Papst in seiner auf Französisch gehaltenen Ansprache. "Frieden ist eine Verpflichtung und ein Lebensstil, der die berechtigten Interessen aller Menschen befriedigt wie etwa den Zugang zu Nahrung, Wasser, Energie, zu Medizin und Technologie, aber auch die Kontrolle des Klimawandels."Christliche Wurzeln nicht leugnenUnter Hinweis auf den Vertrag von Lissabon sagte der Papst, das gemeinsame "Haus Europa" müsse auf einem soliden kulturellen Fundament und auf moralischen Werten errichtet werden. Der Kontinent dürfe seine christlichen Wurzeln nicht leugnen. In seiner politischen "tour d'horizon" ging Benedikt XVI. nach den Krisenherden in Afrika und Asien einschließlich Afghanistans und Pakistans auch auf die Lage auf dem Balkan ein. Das Statut für das Kosovo müsse den legitimen Erwartungen aller Betroffenen Rechnung tragen, ihnen Sicherheit und Achtung ihrer Rechte bieten und das "Gespenst von Gewalt und Konfrontation endgültig vertreiben".Zugleich rief Benedikt XVI. die internationale Gemeinschaft zu einem "globalen Einsatz für die Sicherheit" auf. Alle unterzeichneten Vereinbarungen müssten auch angewandt werden, um Terroristen den Zugang zu Massenvernichtungswaffen zu verwehren. Das Prinzip der Nichtverbreitung von Nuklearwaffen muss nach Meinung des Kirchenoberhauptes gestärkt werden.Benedikt XVI. begrüßte die Entscheidung Nordkoreas, sein nukleares Waffenprogramm herunterzufahren, und ermutigte zu diplomatischen Bemühungen und vertrauensvollen Verhandlungen, um das Problem des iranischen Nuklearprogramms zu lösen.Interreligiöser Dialog für Frieden und MenschenwürdeAls wichtigen Beitrag für einen gerechten Frieden bezeichnete Benedikt XVI. den interkulturellen und interreligiösen Dialog. Dieser müsse auf Gegenseitigkeit basieren und den Einsatz für Menschenwürde, Gemeinwohl, Frieden und Entwicklung fördern. Der Vatikan und die katholische Kirche weltweit träten nach Kräften für das Prinzip der Menschenrechte ein.Dazu gehört nach den Worten des Papstes das Recht auf Leben, das in allen Kontinenten ständigen Attacken ausgesetzt sei. Dazu gehöre auch der Schutz und die Förderung der Familie, die auf die Ehe von Mann und Frau gründe. Weiter schließe es den moralischen Gebrauch von Forschung von Wissenschaft insbesondere im Bereich der Bioethik ein. Als unveräußerlich bezeichnete der Papst das Recht auf Religionsfreiheit.

Sonderseite zur Domwallfahrt 2018

Live: Domwallfahrt 2018

DOMRADIO.DE überträgt die Höhepunkte der Domwallfahrt live im Web-TV.

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfen treffen sich ab Montag in Fulda: Themen sind u.a. die neue Missbrauchsstudie und der Weltjugendtag in Panama.

Live: Vollversammlung der Bischofskonferenz

Gottesdienste und Pressekonferenzen im Live-Stream!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Vorstellung der Studie zum Missbrauch in der katholischen Kirche
  • Kommt der Katholikentag 2024 nach Erfurt?
  • Rückblick auf Baltikumreise von Papst Franziskus
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Baltikum-Reise des Papstes - Ein Rückblick
  • Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
  • Panama freut sich auf den WJT
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Baltikum-Reise des Papstes - Ein Rückblick
  • Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
  • Panama freut sich auf den WJT
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsopfer fordert Gerechtigkeit und Offenheit
  • Dom Illumination - Heute Abend Premiere
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsopfer fordert Gerechtigkeit und Offenheit
  • Dom Illumination - Heute Abend Premiere
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • 28 Jahre Deutsche Einheit
  • Ralph Brinkhaus neuer CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender
  • Missbrauchsopfer fordert Gerechtigkeit und Offenheit
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Dom St. Salvator zu Fulda
    27.09.2018 07:30
    Gottesdienst

    Herbst-Vollversammlung der Deu...

  • Lukasevangelium
    27.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 9,7–9

  • Vinzenz von Paul
    27.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Vinzenz von Paul

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen