16.09.2007

Papst erinnert außerdem an Seligsprechungen Ozon-Appell beim Angelusgebet

"Wahre Religion heißt: in Einklang treten mit dem Herzen (Gottes), das reich an Barmherzigkeit ist." Das meinte Papst Benedikt XVI. heute beim Angelusgebet. In seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo erinnerte er außerdem an mehrere Seligsprechungen dieses Wochenendes und rief zum Kampf gegen das Ozonloch auf.

In den Gleichnissen von Gottes Barmherzigkeit, etwa dem berühmten Gleichnis vom verlorenen Sohn, meine man heute noch "die Stimme Jesu zu hören", sinnierte Benedikt. "Richtet nicht, verurteilt nicht, vergebt" - mit diesen Worten habe Jesus seinen Jüngern auch für die heutige Zeit "ziemlich konkrete Hinweise" gegeben. Sein Vorgänger im Petrusdienst, Johannes Paul II., sei "ein großer Apostel der göttlichen Barmherzigkeit" gewesen, so der Papst weiter.Mehrere SeligsprechungenBenedikt erinnerte auch an mehrere Seligsprechungen, die heute von dazu beauftragten Kardinälen vorgenommen wurden. In Polen war es Kardinal Tarcisio Bertone, der in der Wallfahrtskirche von Lichen den Ordensgründer Stanislao Papczyn'ski in das Buch der Seligen einschrieb. Benedikt würdigte den neuen Seligen als großen Prediger, "Vater der Armen und Apostel des Gebets für die Verstorbenen". Im französischen Bordeaux hingegen sprach Kardinal José Saraiva Martins heute im Auftrag des Papstes Schwester Marie-Céline vom Zweiten Orden des heiligen Franziskus selig - für Benedikt ein Anlaß, ihr "vom Kreuz gezeichnetes Leben" zu würdigen, "ein Zeichen der Liebe Christi". Bereits gestern war in der Kathedrale von Le Mans der Ordensgründer Basile Antoine Marie Moreau selig gesprochen worden.Ozon-Appell des PapstesDer Papst hat beim Angelus auch einen neuen Appell zum Kampf gegen das Ozonloch lanciert. Er erinnerte die Pilger an das "Protokoll von Montreal", das vor zwanzig Jahren ein Markstein im Kampf gegen Produkte war, die die Ozonschicht der Erde beschädigen und - so Benedikt - "dem Menschen und dem Ökosystem schweren Schaden zufügen". Er lobte aber die "beispielhafte Zusammenarbeit der letzten Jahrzehnte zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft": Sie habe zu "wichtigen Ergebnissen" für den Schutz der Ozonschicht geführt. Er hoffe auf weitere Anstrengungen "für das Gemeinwohl und für den Schutz der Schöpfung". Benedikt sprach sogar von einer nötigen "Allianz zwischen Mensch und Umwelt", die ein "Spiegel der Schöpferliebe Gottes" sein könne.Auf deutsch sagte der Papst: "Von Herzen grüße ich alle deutschsprachigen Pilger und Besucher. Einen besonderen Gruß richte ich heute an die Führungskräfte des Hilfswerkes Kirche in Not, die zu einer Tagung anläßlich des 60jährigen Bestehens nach Castel Gandolfo gekommen sind. Liebe Freunde, seid des Dankes und des Gebetes des Nachfolgers Petri für euer Wirken gewiß, das ein beredtes Zeugnis für die Liebe Gottes ist. Laßt auch in Zukunft die Menschen erfahren, daß Gott für uns da ist als ein liebender Vater, wie wir im heutigen Evangelium gehört haben. Wo Gott in den Herzen der Menschen wohnt, da können Frieden und soziale Gerechtigkeit wachsen. Wir wollen Werkzeuge der Liebe Gottes in unserer Welt sein. Der Herr segne euch alle."Drei Ordensleute in Polen und Frankreich seliggesprochenIm Auftrag von Papst Benedikt XVI. haben Kardinäle am Wochenende in Polen und in Frankreich drei Menschen seliggesprochen. Benedikt XVI. hatte im Jahr 2005 entschieden, dass anders als bei Heiligsprechungen der Papst Seligsprechungsfeiern nicht persönlich vorstehen müsse und dass die Feier jeweils in dem Bistum stattfinden solle, das den Seligsprechungsprozess betrieben habe.Kardinal-Staatssekretär Tarcisio Bertone sprach in der Wallfahrtskirche des polnischen Lichen den Ordensgründer Stanislao Papczynski (1631-1701) selig. Benedikt XVI. würdigte den neuen Seligen am Sonntag in Castel Gandolfo als großen Prediger und Vater der Armen.Am Samstag wurde in Le Mans Basile Antoine Marie Moreau(1799-1873) seliggesprochen, der Gründer der Kongregation vom Heiligen Kreuz. Die Feier leitete Kardinal Jose Saraiva Martins, Präfekt der vatikanischen Heiligsprechungs-Kongregation. Der Gemeinschaft gehören rund 1.500 Ordensleute an, die in gut einem Dutzend Ländern tätig sind. Am Sonntag sprach der Kardinal im Auftrag des Papstes Schwester Marie-Celine (1878-1897) vom Zweiten Orden des heiligen Franziskus selig.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

18:00 - 20:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Keine "Mission Impossible": Wie geht Mission heute?
  • Glaubensfragen an WB Schwaderlapp: Zeugung
  • Reaktion der Kirche auf den Journalistenmord auf Malta
10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Internationale Tagung zur Theologie des Leibes
  • Kinderbetreuung auf dem 101. Katholikentag 2018
  • Caritas zur Beschränkung des Familiennachzugs von Flüchtlingen
  • 25. Jubiläum: Armenische Kulturtage 2017
  • Lichtinstallation in Köln: Dompropst zum "Leuchtturm der Hoffnung"
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Internationale Tagung zur Theologie des Leibes
  • Kinderbetreuung auf dem 101. Katholikentag 2018
  • Caritas zur Beschränkung des Familiennachzugs von Flüchtlingen
  • 25. Jubiläum: Armenische Kulturtage 2017
  • Lichtinstallation in Köln: Dompropst zum "Leuchtturm der Hoffnung"
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Reisen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar