Adveniat fordert mehr Internationalen Druck auf Bolsonaro
Adveniat fordert mehr Internationalen Druck auf Bolsonaro

30.12.2020

Adveniat fordert mehr internationalen Druck auf Bolsonaro "Ein Desaster für Brasilien"

Mehr internationalen Druck auf Brasiliens Regierung fordert das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat. Die Politik müsse Präsident Bolsonaro an Brasiliens Verantwortung für den Regenwald und die dort lebenden traditionellen Völker erinnern, so Adveniat.

Eine dramatisch ansteigende Abholzung im Amazonas-Regenwald, Gewalt gegen indigene Waldwächter und ein chaotischer Kurs in der Corona-Politik markierten Bolsonaros ersten beiden Amtsjahre.

Ernüchternde Bilanz

"Die ersten 24 Monate der Regierung waren ein Desaster für Brasilien und insbesondere für den Amazonas-Regenwald", so Brasilien-Referent Norbert Bolte. Zum Jahresende würden wohl weitere rund 15.000 Quadratkilometer des für das globale Klima wichtigen Ökosystems den Interessen der Agrarindustrie und des Bergbaus geopfert.

Für einen Kurswechsel Bolsonaros fordert Adveniat eine gemeinsame internationale Kraftanstrengung der USA unter dem neuen Präsidenten Joe Biden und der EU. Sie müssten "den Ankündigungen Taten folgen lassen". Biden hatte im Wahlkampf versprochen, sich aktiv für den Erhalt des Regenwaldes einzusetzen. Die EU verfolgt einen "Green Deal", der nun mit Inhalt gefüllt werden müsse.

Einsatz für das Überleben der indigenen Völker

"Dazu zählt, dass ein EU-Mercosur-Freihandelsabkommen nur unterzeichnet werden darf, wenn ein sofortiger Stopp der Amazonas-Abholzung und die Rechte der indigenen Völker nicht nur garantiert sind, sondern auch ein entsprechender unabhängiger Kontrollmechanismus vereinbart ist, der diese Vorgaben auch verbindlich überwacht", so Bolte.

Gemeinsam mit der Fachstelle der katholischen Kirche für Indigenenfragen (Cimi) und dem kirchlichen Amazonas-Netzwerk Repam setzt sich Adveniat für das Überleben der indigenen Völker und den Naturschutz am Amazonas ein, etwa durch Menschenrechtsschulen für Indigene. Dort lernten sie ihre verfassungsgemäßen Rechte und Klagemöglichkeiten. Durch solche Klagen vor dem Interamerikanischen Gerichtshof seien etwa bereits Erdölbohrungen verhindert worden.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 20.09.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!