"60sekundenkirche" vermittelt Glaubenswissen auf Instagram
Gemeinsames Bibellesen
Reinhard Kardinal Marx
Reinhard Kardinal Marx
Erzbischof Ludwig Schick
Erzbischof Ludwig Schick

16.05.2021

Bayerns Erzbischöfe werben für mehr Gemeinsamkeit der Christen Gemeinsamer Kern

Bayerns katholische Erzbischöfe haben anlässlich des Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt für den gemeinsamen Kern des christlichen Glaubens geworben. Zum Ökumenischen Kirchentag feierten sie dezentrale Gottesdienste.

Die Kirchen sollten keine "Mangelperspektive" einnehmen, sondern auf den Osterglauben blicken, "dass Jesus lebt und die neue Schöpfung schon jetzt angebrochen ist", sagte der Münchner Kardinal Reinhard Marx am Samstagabend in München. Bambergs Erzbischof Ludwig Schick warb für ein gegenseitiges Zutrauen, dass alle den Heiligen Geist hätten: "Ohne diese Geisteshaltung kommt es allzu schnell zu Konkurrenzkampf, zum Urteilen und auch Verurteilen."

Beide Erzbischöfe feierten aus Anlass des Kirchentags dezentrale Gottesdienste. Bei der Eucharistiefeier im Bamberger Dom stand der evangelische Dekan Hans-Martin Lechner mit am Altar. In München fand der Gottesdienst mit Marx in Bayerns erstem ökumenische Zentrum im Olympischen Dorf statt, das eine katholische und eine evangelisch-lutherische Kirche unter einem Dach vereint. Der Erzbischof und der evangelische Regionalbischof Christian Kopp gestalteten die liturgische Begrüßung und den Abschlusssegen gemeinsam. Zwischendrin fanden konfessionelle Gottesdienste statt.

Ein gemeinsamer Auftrag

Marx zitierte den NS-Widerstandskämpfer Alfred Delp. Der Jesuit habe kurz vor seinem Tod im Gefängnis geschrieben, wenn Christen sich nicht um die Wunden der Welt, die Armen und Schwachen kümmerten, dann werde es nicht der Weg in die Zukunft sein. "Wenn wir wirklich glauben, wir könnten in der Zukunft in unserem Land gegeneinander stehen als Christen oder nebeneinander nur herlaufen ohne innere Verbindung und ohne ökumenischen Eifer und Geist, dann wird das nicht gelingen." Die Wahrheit des Glaubens könne nicht ohne Liebe gelebt werden, so Marx. "Deswegen gehört zur Ökumene auch die Freundschaft, das Miteinander, das Bekenntnis der Wahrheit in der Liebe."

Schick sagte, die christlichen Konfessionen seien wie eine Familie zu betrachten, in der alle Mitglieder seien und trotz ihrer Verschiedenheit den gleichen Familiengeist hätten. Es gebe verschiedene Vorlieben, Gewohnheiten und Lebensentscheidungen, weshalb nicht alle alles gemeinsam machen. Diese Einheit im gleichen Familiengeist mache aber die Christen fähig, den Dienst Christi an den Menschen und der Schöpfung heute zu vollziehen. "Die Kirche ist nicht für sich da, sondern um allen Menschen Gerechtigkeit, Frieden, Hoffnung und Freude zu bringen."

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 19.06.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!